Dienstag, 21. November 2017

Knotenpunkt Langenberg an B9: Anschlussstelle mit Brücke vorgesehen – Vorentwurfsplanung abgeschlossen

10. Juli 2017 | 3 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Unfallschwerpunkt Langenberg. Quelle: Google maps

Unfallschwerpunkt Langenberg.
Quelle: Google maps

Kandel/Wörth – Beim Verkehrsknotenpunk Langenberg an der B9 zwischen Wörth und Kandel wird eine sogenannte „teilplanfreie Lösung“ mit Brücke planerisch weiterverfolgt.

Das hat Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) der Landtagsabgeordneten Barbara Schleicher-Rothmund (SPD) auf eine Kleine Anfrage mitgeteilt.

Am Langenberg treffen B9, K15 sowie die K19 aufeinander. Teilplanfreie Knotenpunkte haben eine der Straßen „höhenfrei“ in frei fließendem Verkehr, die andere niveaugleich. Die bekannteste Form ist die Autobahnanschlussstelle.

Höhenfrei bedeutet, wenn sich zwei oder mehr Verkehrswege nicht auf derselben Ebene kreuzen. Dabei wird eine Strecke mit mindestens einer Brücke oder einem Tunnel über oder unter der anderen hinweggeführt.

Schleicher-Rothmund hatte sich nach dem aktuellen Planungsstand, dem Zeitplan für die Umsetzung, dem Beginn der Öffentlichkeitsbeteiligung sowie einer möglichen Kreiselvariante erkundigt.

Laut Minister Wissing ist die Vorentwurfsplanung durch den Landesbetrieb Mobilität (LBM) abgeschlossen. Damit sei der nächste Schritt die detaillierte Erstellung des Genehmigungsentwurfs.

Zum jetzigen Zeitpunkt könne noch kein Zeitplan für die Umsetzung des Vorhabens erstellt werden, da sich im „ökologisch wertvollen Gebiet des Bienwalds“ noch zahlreiche ökologische Aspekte ergeben können, die beachtet und bearbeitet werde müssten, so Wissing. Öffentlichkeit und kommunale Gremien sollen informiert und beteiligt werden, wenn die planerischen Details und die Umweltfragen geklärt sind.

Bei der Vorplanung sei auch eine Kreisel-Variante geprüft worden. Maßgebliche Kriterien seien neben Leistungsfähigkeit und Verkehrssicherheit auch die Erkennbarkeit für Fahrzeugführer gewesen. Daher werde zurzeit die teilplanfreie Lösung mit Brücke, also eine B9-Anschlussstelle, planerisch weiter verfolgt, so Wissing.

Dazu Barbara Schleicher-Rothmund: „ Der Verkehrsknotenpunkt Langenberg ist einer der Unfallschwerpunkte im Landkreis. Erst am 30. Juni 2017 berichteten regionale Zeitungen vom jüngsten schweren Unfall, welcher eine rund 90-minütige Vollsperrung der B9 sowie einen Rückstau über die A65 bis auf die B10 bei Maximiliansau zur Folge hatte. Das macht nur noch deutlicher: Für den Knotenpunkt Langenberg muss dringend eine verkehrssichere und leistungsfähige Lösungsvariante geplant und umgesetzt werden.“

Unfallschwerpunkt Langenberg. Archivbild: pfalz-express.de/Licht

Archivbild: pfalz-express.de/Licht

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

3 Kommentare auf "Knotenpunkt Langenberg an B9: Anschlussstelle mit Brücke vorgesehen – Vorentwurfsplanung abgeschlossen"

  1. Danny G. sagt:

    Ein großer Kreisel in Form eines Ovals, bzw. Wespentaille, wäre die billigste, beste und einfachste Lösung.
    Das Ganze naturnah gestalten und auf der B9 mit Leuchtmeldern auf den kommenden Kreisel hinweisen. Eidechsen, Vögel und andere Tiere würden sich sicherlich auf dem Innenbereich wohlfühlen.

  2. Änner ausm Nirchendwo sagt:

    Warum nicht einfach endlich die B9 ab Wörther Kreuz 4 spurig kreuzungsfrei bis zum GÜ Scheibenhardt fertig bauen? Das Ganze 3m tiefer gelegt und links und rechts Lärmschutzwälle und keiner ist mehr gestört, der Verkehr kann fließen und die Unfallzahlen und Opferzahlen fallen ins Bodenlose.

    Stattdessen wird wie immer in unserem Staat die kleinstmögliche Lösung gesucht und jahrelang drüber diskutiert, ob Straße A oder Straße B über die Brücke geführt werden soll…

  3. Heiner G. sagt:

    Genau das Selbe rumgeeiere wie die Thematik rund um die zweite Rheinbrücke:
    Viel blabla, jeder weiß es besser und passieren tut seit Jahren nix! Man müssten, man könnte, man sollte…

    Die Verantwortlichen sollten dazu verdonnert werden jeden morgen dort im Stau zu stehen bis sie eine Entscheidung gefällt -und diese auch erfolgreich umgesetzt haben! Ebenso auf der Rheinbrücke!

    Ich bin davon überzeugt, dass dies die Entscheidungsfindung beschleunigen würde!

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin