Montag, 23. September 2019

Stühlerücken im Landauer Rathaus: Alexander Siegrist neuer Stadtkämmerer – Jana Reiland künftig Persönliche Referentin von OB Hirsch – Michael Niedermeier leitet IT-Amt

Neue Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung

4. August 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Leute-Regional

Alexander Siegrist, Ricarda Bodenseh, Michael Niedermeier und Jana Reiland freuen sich auf die neuen Aufgaben.
Foto: ld

Landau. In gleich mehreren zentralen Bereichen der Stadtverwaltung Landau gibt es zum 1. August personelle und organisatorische Veränderungen. Das große Stühlerücken betrifft die Finanzverwaltung, die Informationstechnologie, die Persönliche-Referenten-Stelle des Oberbürgermeisters sowie die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung.

Neu: Die bisherige IT-Abteilung wird aus dem Hauptamt herausgelöst und erhält den Status eines selbstständigen Amts. Zudem sollen Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung künftig in einer eigenen Stabsstelle neu organisiert und damit noch stärker vernetzt werden.
 
Alle Wechsel in der Übersicht:

Alexander Siegrist (30), bisher Persönlicher Referent des Oberbürgermeisters, wird neuer Stadtkämmerer. Als stellvertretender Leiter des Amts für Finanzverwaltung und Wirtschaftsförderung unter Martin Messemer tritt er die Nachfolge des langjährigen Stadtkämmerers Kurt Degen an und verwaltet künftig den städtischen Haushalt. Siegrist, gelernter Diplom-Verwaltungsbetriebswirt, war seit dessen Amtsantritt im Jahr 2016 Persönlicher Referent von OB Hirsch und in dieser Position auch für die Koordination des Breitbandausbaus in Landau verantwortlich.

Auf seine neue, anspruchsvolle und bedeutende Tätigkeit als Stadtkämmerer freut sich der 30-jährige, der bereits in der Vergangenheit Berufserfahrung in der städtischen Finanzverwaltung sammeln konnte. „Vor meiner Tätigkeit als «Persönlicher» war ich in der Kämmerei u.a. auf der Förderstelle tätig – ich weiß also, was auf mich zukommt“, lacht Siegrist, der sich besonders auf sein „neues, altes Team“ freut.

Siegrists Nachfolge als Persönliche Referentin des Oberbürgermeisters tritt Jana Reiland (27) an. Sie wechselte Anfang 2018 von der Stadtverwaltung Trier nach Landau und war im Rathaus der südpfälzischen Metropole seitdem beim Amt für Finanzverwaltung und Wirtschaftsförderung beschäftigt. Die Betriebswirtin (MA) kam in den vergangenen eineinhalb Jahren in den Bereichen Controlling und Wirtschaftsförderung zum Einsatz und organisierte u.a. federführend die Berufsgruppengespräche der Verwaltung mit der ortsansässigen Gastronomie und Hotellerie bzw. der Bau- und Immobilienbranche. Künftig die „rechte Hand“ von OB Hirsch zu sein, erfülle sie mit Stolz, so Reiland. „Ich freue mich darauf, durch meine neue Querschnittsaufgabe Einblicke in viele verschiedene Bereiche der Stadtverwaltung Landau zu erhalten“, betont sie.

Michael Niedermeier (32), bisher Leiter der Stabsstelle Informationstechnologie und Bürgerbeteiligung, übernimmt zum 1. August die Leitung des künftigen IT-Amts. Der studierte Diplom-Verwaltungsbetriebswirt hatte die neue Stabsstelle im Mai 2016 übernommen und seitdem den „Landauer Weg der Bürgerbeteiligung“ begleitet, u.a. als Vorsitzender des Beteiligungsrats. Vor dieser Tätigkeit war er bei der Förderstelle der Kämmerei und als Stadtpressesprecher tätig. Niedermeier, der vor wenigen Wochen auch zum ehrenamtlichen Stadtbürgermeister von Kandel gewählt wurde, freut sich die neue hauptberufliche Aufgabe in Landau. „Ein neues IT-Amt zu organisieren und insbesondere die Weichen für die Übernahme der IT-Infrastruktur an den Schulen der Stadt zu stellen, bedeutet zusätzliche Verantwortung und wird manche Herausforderung mit sich bringen“, ist sich Niedermeier bewusst.

Niedermeiers Nachfolge tritt Ricarda Bodenseh (27) an. Die studierte Sozial- und Kommunikationswissenschaftlerin war bisher Mitarbeiterin der städtischen Pressestelle – und bleibt das auch weiterhin. „Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung weisen große Schnittmengen auf und wir hatten auch bisher sehr viel direkten Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern, sei es persönlich bei Veranstaltungen oder besonders in den sozialen Netzwerken, die von uns betreut werden“, weiß Bodenseh. Die neue Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerbeteiligung mit Bodenseh als Bürgerbeteiligungsbeauftragter steht unter der Leitung von Pressesprecherin Sandra Diehl (36).

OB Hirsch: „Team wird hervorragenden Job machen“

OB Thomas Hirsch betont als Verwaltungschef die Bedeutung der neu besetzten Stellen und ist überzeugt, dass das junge Team, das diese antritt, einen hervorragenden Job machen wird. „Ich habe in den zurückliegenden Jahren gut und gerne mit Alexander Siegrist als meinem Persönlichen Referenten zusammengearbeitet und bin sicher, dass er die für die gesamte Verwaltung so bedeutende Stelle des Stadtkämmerers aufgrund seiner Kenntnisse und Erfahrungen hervorragend ausfüllen wird.“ Gleichzeitig freue er sich auf die Zusammenarbeit mit Jana Reiland, die bei der Stadtverwaltung Landau bereits wichtige Projekte wie die Berufsgruppengespräche äußerst erfolgreich begleitet habe, so der Stadtchef.

Was die strukturellen Veränderungen angehe, so betont der OB deren Notwendigkeit ebenso wie deren Chancen. Dem Bereich IT käme in einer zunehmend digitalisierten (Verwaltungs-)Welt eine immer größere Bedeutung zu, so Hirsch. Diesen Aufgabenzuwächsen trage die neue Struktur als eigenes Amt Rechnung. Gleiches gelte für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern: „Wir wollen den Landauerinnen und Landauern künftig noch stärker die Möglichkeit geben, sich in kommunale Entscheidungsprozesse einzubringen – etwa durch einen größeren Fokus auf einfache, unkomplizierte und niedrigschwellige Online-Beteiligungen.“ (ld)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin