Mittwoch, 01. Februar 2023

Stabila GmbH investiert im Gewerbegebiet Wilgartswiesen–Hauenstein

29. November 2022 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Südwestpfalz und Westpfalz, Wirtschaft in der Region

Bereits nach Wasserwaage: Erster Spatenstich für neues Logistik- und Servicezentrum der Firma Stabila GmbH.
Foto: W. G. Stähle

Wilgartswiesen/Hauenstein (Südwestpfalz). Im neu erschlossenen Interkommunalen Gewerbegebiet Wilgartswiesen–Hauenstein wird sich mit der Stabila GmbH (Annweiler am Trifels) ein international tätiges Unternehmen mit hoher Bedeutung im Bereich Messwerkzeuge ansiedeln.

Heute (28. November) wurde der symbolische „erste Spatenstich“ vollzogen. Mit den Bauarbeiten für ein knapp 8.000 Quadratmeter umfassendes Logistik- und Servicezentrum soll unmittelbar begonnen werden. 15 Millionen Euro werden investiert und 35 Arbeitsplätze geschaffen, war zu erfahren. Anfang 2024 will man fertig sein. Zukünftige Erweiterung sei möglich.

Am Stammsitz in Annweiler (12 km östlich, Südliche Weinstraße) stoße Stabila räumlich an Grenzen. Wegen der umgebenden Wohnbebauung sei dort weitere Ausdehnung nicht möglich und immer mehr verdichten auf Dauer keine gute Lösung, erläuterte Geschäftsführer Dr. Ulrich Dähne. Vor dreieinhalb Jahren habe er sich das entstehende neue Gewerbegebiet erstmals zusammen mit Michael Zimmermann (damals Vorsitzender Zweckverband Interkomm. Gewerbegebiet) angeschaut. Zwischenzeitlich sei man wegen Corona verunsichert gewesen „und dann ging’s wieder rund“.

Vor (nur) neun Monaten sei begonnen worden, den Bebauungsplan entsprechend anzupassen, mit 29 beteiligten Fachbehörden, blickte er zurück. Wenn manche Vorurteile gegen Politik und Behörden hätten, „hier wurde zuerst das Ei gelegt und dann gegackert“. Dafür sage er „danke“. Auch den Gesellschaftern sei zu danken. Die hier zu tätigenden Investitionen würden den Wert des Unternehmens weiter steigern.

Im ersten Schritt werde das Fertigwarenlager und die Versandabteilung von Annweiler nach Hauenstein verlagert, kündigte Ulrich Dähne an. In weiteren Ausbaustufen könnten dann Teile der Produktion nach Hauenstein kommen, zur Erhöhung der Kapazität sowie als Verlagerung aus dem Ausland und von Annweiler. Das Gebäude werde nach neuesten Energieeffizienz-Standards konstruiert und die benötigte Energie zu 100 Prozent über eine Photovoltaikanlage gewonnen. Es sei damit klimaneutral.

„Für den Landkreis (Südwestpfalz) ist das ein ganz tolles Projekt, hier direkt an der Bundesstraße 10 und der Bahnlinie“, würdigte Landrätin Dr. Susanne Ganster. Auch sie dankte ihrerseits allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und schilderte: „Am Donnerstagnachmittag ist ein letztes ‚go‘ telefonisch gekommen. Deshalb wurde die Baugenehmigung nicht versandt, deshalb habe ich die Baugenehmigung dabei.“ Sie wünsche einen reibungslosen weiteren Verlauf und Stabila alles Gute.

„Für den Zweckverband Interkommunales Gewerbegebiet Wilgartswiesen–Hauenstein ist das ein schöner Tag“, konstatierte Michael Zimmermann als (aktuell) stellvertretender Vorsitzender sowie als Hauensteins Ortsbürgermeister. „Wir sind froh, dass sich alles so ergeben hat.“ Nun komme eine Weltfirma. Die Investitionen des Zweckverbandes hätten sich gelohnt. (Werner G. Stähle)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen