Mittwoch, 20. Oktober 2021

Staatsanwaltschaft: Angebliche Stasi-Kontakte – Wahltermin im Fall Gysi irrelevant

16. Juli 2013 | Kategorie: Politik

Linken-Chef Gregor Gysi sprach im Mai in Speyer zur Finanz- und Arbeitsmarktpolitik.
Foto: Licht

Berlin – Die Staatsanwaltschaft Hamburg wird ihr Ermittlungsverfahren im Fall Gregor Gysi in der heißen Phase des Bundestagswahlkampfes oder erst nach dem 22. September abschließen.

Die Sprecherin der Behörde, Nana Frombach, sagte gegenüber dem „Tagesspiegel Online“, zwar werde versucht, das Verfahren gegen den Linken-Fraktionschef „so schnell wie möglich abzuschließen“. Das gebiete „die besondere Situation, in der sich Gysi befindet“. Allerdings wolle und könne man sich nicht festlegen, ob noch vor dem 22. September über eine mögliche Anklageerhebung entschieden werde.

Bei dem Verfahren geht es  wieder um angebliche Stasi-Kontakte Gysis. Die Vorwürfe gegen ihn seien der Versuch, die Linke unter die Fünfprozenthürde zu drücken, konterte die Partei. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin