Sonntag, 22. September 2019

Silz: Weiterbetrieb des Wild- und Wanderparks gesichert – Neuer Geschäftsführer ist Daniel Kraus

11. September 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Auch Wölfe gibt es im Wildpark zu bestaunen.
Foto: Pfalz-Express

Silz – Der Kreistag hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, dass der Landkreis die Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße GmbH erwirbt und fortführt. Damit soll der Park als Freizeitziel erhalten und für die Zukunft gerüstet werden.

„Der Wild- und Wanderpark gehört zu den besonderen Anziehungspunkten im Trifelsland, in unserem Landkreis und in der Region. Als Ausflugsziel für Familien und Kinder ist er nicht mehr wegzudenken“ betont Landrat Dietmar Seefeldt. Ihn zu erhalten und auf zukunftsfähige Beine zu stellen, sei ihm ein wichtiges Anliegen.

Der Kreistag hatte die grundsätzliche Zustimmung zum Gesellschaftsvertrag für den Erwerb der WWP GmbH erteilt.

Die Fläche des Parks (errichtet 1973), die dem Landkreis gehört, wird seit dem Jahr 1998 an die Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße GmbH verpachtet. Der Vertrag endet nach mehrmaliger Verlängerung zum 31. Dezember 2019, da sich die derzeitigen Geschäftsführer altersbedingt aus der Geschäftsführung zurückziehen werden.

In den letzten Jahren wurden verschiedene Möglichkeiten der Fortentwicklung des Wild- und Wanderparks in den Gremien des Landkreises diskutiert. Nach Gremienberatungen folgten Überlegungen in den politischen Gruppen des Kreistags, Abstimmungen mit lokalen Investoren (hinsichtlich eines möglichen Verkaufs der Betriebsgesellschaft) und die Erörterung Möglichkeiten in einer Arbeitsgruppe Wild- und Wanderpark.

Da sich alle Beteiligten ausnahmslos für den Erhalt des Parks ausgesprochen haben, wurde ein Evaluationsbericht in Auftrag gegeben. Entsprechend des Kreistagbeschlusses vom April 2019 wurden unter anderem Grundlagen zur Fortführung des Parks im Eigentum des Landkreises wurden geschaffen. Die bisher private Betriebs-GmbH wird nun vom Landkreis vollständig übernommen. Damit ist der Weiterbetrieb des Parks gesichert.

Auch die Gesellschafterversammlung wurde bei der Kreistagssitzung gewählt, sie besteht größtenteils aus den Mitgliedern des Kreisausschusses.  Die CDU entsendet vier Vertreter in die Gesellschafterversammlung, die SPD zwei Vertreter, die FWG zwei Vertreter, die FDP einen Vertreter, Bündnis 90/Die Grünen zwei Vertreter und die AfD einen Vertreter.

Daniel Kraus wird neuer Geschäftsführer im Wild- und Wanderpark

Daniel Kraus
Foto über KV SÜW

Neuer Geschäftsführer der Wild- und Wanderpark Südliche Weinstraße GmbH wird Daniel Kraus aus Waldhambach. Der 40-jährige Diplom Ingenieur (FH) im Bereich Forstwirtschaft wird zum 1. Januar 2020 zum Geschäftsführer bestellt.

Kraus ist bereits mittels einer Vereinbarung mit der Rinnthaler Wald GmbH als aktuellem Arbeitgeber für den Wild- und Wanderpark eingesetzt. „Insoweit konnte der bislang vorliegende positive Eindruck zur Leistungsfähigkeit und -bereitschaft bestätigt werden“, betonte Landrat Dietmar Seefeldt und ist froh zügig einen Geschäftsführer gefunden zu haben, der sich um die Geschicke des Ausflugsziels kümmern wird.

„Daniel Kraus verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Führung einer GmbH in allen Belangen und hat zudem genaue Kenntnis über regionale Land- und Waldstrukturen und deren Zustand. Unser Anforderungsprofil wurde seitens seiner Person genau erfüllt. Außerdem konnten wir die Personalie zeitnah realisieren, weil wir ihn und seine Arbeitsweise bereits kannten“, erläuterte Seefeldt.

Zur Person

Daniel Kraus schloss sein Studium an der Fachhochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg 2004 als Diplom-Ingenieur (FH) im Fachbereich Forstwirtschaft ab (Studienschwerpunkt: Angewandte Betriebswirtschaftslehre).

Anschließend absolvierte er seinen Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Forstdienstes bei der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz im Forstamt Birkenfeld. Neun Jahre lang war er Geschäftsführer der eigenen Dienstleistungs- GmbH und arbeitete anschließend als freier Ingenieur in der Rinnthaler Wald GmbH für die Kommunalbetriebe der Gemeinde Rinnthal und Albersweiler sowie der Stadt Annweiler am Trifels mit.

Ende 2015 war Kraus ein Jahr als Ingenieur in der Rinnthaler Wald GmbH als designierter Prokurist zur Unterstützung der Geschäftsführung in allen Bereichen tätig und als Vertretung der Geschäftsleitung nach außen. Seit Ende 2016 war er Geschäftsführer der „InNaTec GmbH“, Planung und Realisierung der „Grünen Bioraffinerie“.

Hintergrund-Info

Ein Betrieb des WWP als Regie- oder Eigenbetrieb wurde zuerst aus den damaligen Gründen, die 1998 zur Ausgliederung des WWP führten (u.a. Verbesserung der Qualität, Ersparnis von Verwaltungskosten, Nutzung privatwirtschaftlicher Elemente bei der Führung des Parks) nicht als optimale Lösung angesehen.

Deshalb wurde in der Sitzung des Kreisausschusses im Frühjahr die Fortentwicklung des WWP in der jetzigen Rechtsform thematisiert und die Beauftragung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Wertermittlung der derzeitigen Betriebs-GmbH sowie des darin integrierten landwirtschaftlichen Betriebs beschlossen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin