Dienstag, 16. August 2022

Schwarzmeerflotte stellt Ukraine Ultimatum – kein Krieg „gegen Brüder“

3. März 2014 | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Russisches Kriegsschiff.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Simferopol  – Der Kommandant der Schwarzmeerflotte, Alexander Vitko, hat den ukrainischen Truppen offenbar ein Ultimatum gestellt.

Sollten diese nicht bis zum Dienstagmorgen um 05:00 Uhr Ortszeit (04:00 Uhr deutscher Zeit) die Waffen niederlegen, werde es Angriffe auf Stützpunkte auf der ukrainischen Halbinsel Krim geben, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax den Kommandanten.

Zuvor habe es bereits ein Ultimatum an die ukrainische Marine gegeben. Diese sollte angeblich bis um 19:00 Uhr Ortszeit (18:00 Uhr deutscher Zeit) aufgeben. Zuvor waren offenbar hunderte pro-russische Demonstranten in die Regionalverwaltung der ostukrainischen Stadt Donezk eingedrungen. Dort sollen sie mehrere Etagen besetzt halten.

Föderationsratschefin: Moskau an territorialer Integrität der Ukraine interessiert

Russland ist laut der Chefin des russischen Föderationsrats, Walentina Matwijenko, an der territorialen Integrität der Ukraine interessiert. Von einer Annexion des Territoriums des Nachbarstaates von Russland könne keine Rede sein, sagte die Chefin des Parlamentsoberhauses im Gespräch mit dem russischen Staatssender Rossija 1.

Gleichwohl habe die Schwarzmeer-Halbinsel Krim „das Recht, ein Referendum durchzuführen und zu entscheiden, wie sie leben will, wenn sie eine weitergehende Autonomie will“, so Matwijenko. Einen Krieg zwischen Russland und der Ukraine schloss die Chefin des Föderationsrats kategorisch aus und betonte, dass Russland und die Ukraine „Brudervölker sind und es zwischen uns nie einen Krieg geben wird“.  (red/dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen