Ukraine-Krise: Nato kündigt Schritte gegen Russland an

5. März 2014 | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

US-Außenminitser John Kerry traf mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow in Paris zusammen.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Brüssel  – Die Nato hat angesichts der anhaltenden Spannungen in der Ukraine konkrete Schritte gegen Russland angekündigt.

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen kündigte am Mittwoch in Brüssel an, dass eine Überprüfung der Zusammenarbeit mit Russland stattfinden werde. Unter anderem würden bis auf Weiteres keine zivilen oder militärischen Treffen zwischen der Nato und Russland mehr stattfinden. Dennoch würde weiterhin ein politischer Dialog stattfinden.

Russlands Handlungen müssten Konsequenzen haben. Die gemeinsamen Prinzipien seien in Frage gestellt worden. Darüber hinaus kündigte er an, die Nato werde die Partnerschaft mit der Ukraine intensivieren und demokratische Reformen im Land unterstützen.

Unterdessen sind US-Außenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow in Paris zusammengetroffen. Kerry forderte Lawrow zu direktem Kontakt mit der Ukraine auf.

In der Ukraine setzten sich gleichzeitig die Spannungen fort. Prorussische Demonstranten erstürmten das Gebäude der Regionalverwaltung der Stadt Donezk, auf der Krim wurde der UN-Sondergesandte Robert Serry von Bewaffneten bedroht und will die Halbinsel offenbar wieder verlassen.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin