Dienstag, 21. September 2021

Schaidt: Noahs Bote fliegt wieder

14. September 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim

Die Skulptur „Noahs Bote“ war jahrzehntelang verschollen.
Foto: v. privat

Schaidt – Die Skulptur „Noahs Bote“ der Maximiliansauer Künstlerin Beate Refflinghaus ist wieder aufgetaucht. Sie war jahrelang verschollen, jetzt wurde sie wieder gefunden.

Seit 1988 hatte sie am Aufgang zur Grundschule gestanden. Sie war damals von Bürgermeister Karl-Josef-Stöffler bei einer Ausstellung der Künstlerin in Maximiliansau erworben worden.

„Die Halterung war wohl im Laufe der Jahre korrodiert und sie wurde ohne Rücksprache mit der Stadtverwaltung abgenommen und eingelagert“ meint der Beigeordnete Thomas Krämer aus Schaidt. „Keiner wusste, wer das getan hat und wo sie hingekommen ist – die zwischen 70 und 90 Kilogramm wiegende Skulptur. Die Vermutung ging Richtung Schrotthändler.“

Am 8. Juli kamen die beiden Hausmeister Frank Rinnert und Roman Glaser zum Beigeordneten, nachdem sie im Schulkeller die „Entdeckung“ gemacht hatten und fragten ihn, ob er diese Skulptur kenne. „Genau die habe ich lange gesucht“, erwiderte er.

Ortsvorsteher Kurt Geörger und vor allem Alois Geörger – sein Nachbar – sorgten dafür, dass die Skulptur nun auf einer sicheren neuen Halterung aus Stahlrohr  wieder an ihrem angestammten Platz am Schulaufgang  zu sehen ist. Die Schaidter Bürgerin Susanne Schmaltz kannte die Namen sowohl der Künstlerin als auch der Figur. Daraufhin fertigte Alois Geörger dankenswerterweise kostenlos eine Plakette mit den entsprechenden Informationen. (lumi)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin