Mittwoch, 22. September 2021

RLP: FW fordert geringere Grunderwerbssteuer

27. Juli 2021 | Kategorie: Politik Rheinland-Pfalz, Südwestpfalz und Westpfalz

Baugebiet „Sonnenhang“ in Hauenstein (Südwestpfalz). Häuschen bauen oder kaufen muss man sich heutzutage leisten können, nicht zuletzt wegen der Nebenkosten, darunter die Grunderwerbssteuer. |
Foto: W. G. Stähle (Juni 2021)

Mainz. Die Landtags-Fraktion der Freien Wähler (FW) fordert eine deutliche Senkung der Grunderwerbsteuer für Selbstbezieher beim Ersteigentum.

Angesichts der steigenden Preise bei Immobilien erschwere die Belastung durch diese Abgabe die Eigentumsbildung bei jungen Menschen und Familien, kritisiert deren Fraktionsvorsitzender Joachim Streit in der heute herausgegebenen Mitteilung.

Die Freien Wähler (FW) verweisen darauf, dass die Grunderwerbssteuer Anfang 2012 in Rheinland-Pfalz von 3,5 auf 5,0 Prozent erhöht wurde. Im vergangenen Jahr seien die Einnahmen aus dieser Abgabe um 12,9 Prozent auf 673 Millionen Euro gestiegen. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre habe die Steigerung 45,7 Prozent betragen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin