Donnerstag, 28. Oktober 2021

Freie Wähler bitten Union um Zweitstimmen-Kampagne

6. Mai 2017 | Kategorie: Politik
Hubert Aiwanger. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Berlin – Fünf Monate vor der Bundestagswahl hat Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender der Freien Wähler, die Union um Hilfe gebeten.

„Früher hatten CDU/CSU mit einer Leihstimmen-Kampagne der FDP über die Fünf-Prozent-Hürde geholfen. Ich würde der Union empfehlen, dieses Mal uns als einen Partner anzusehen und uns über die Hürde zu helfen“, sagte Aiwanger der „Welt am Sonntag“.

„So könnten Union, Freie Wähler und FDP dem rot-rot-grünen Modell gegenüberstehen.“ Bei der Bundestagswahl 2013 bekamen die Freien Wähler bundesweit ein Prozent der Zweitstimmen, in Bayern lag das Ergebnis bei 2,7 Prozent.

Aiwanger, der auch bayerischer Landesvorsitzender und Fraktionschef im bayerischen Landtag ist, ist Spitzenkandidat der Freien Wähler für die Bundestagswahl.

Für die Landtagswahl 2018 in Bayern empfiehlt sich der Parteichef als Koalitionspartner für die CSU: „Wir drängen uns nicht auf, wir sind nicht aufs Regieren angewiesen.

Bayern würde es aber guttun. Wir wären ein Qualitätsverbesserer der bayerischen Politik“, sagte Aiwanger. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin