Samstag, 24. Februar 2024

Rennquintett steht in den Startlöchern fürs diesjährige Weihnachtskonzert: Scheckübergabe für zwei Institutionen

24. Februar 2016 | Kategorie: Landau, Regional
Die Weihnachtskonzerte der VR Bank Südpfalz mit dem Rennquintett haben langjährige Tradition. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Die Weihnachtskonzerte der VR Bank Südpfalz mit dem Rennquintett haben langjährige Tradition (v.l: OB Hirsch, Christoph Ochs, Dekan Janke, Stiftskantor Viegelahn, Pfarrerin Geib und  Professor Peter Leiner.)
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Seit 1997 veranstaltet die VR Bank Südpfalz zusammen mit dem beliebten Rennquintett herausragende Konzerte in der Weihnachtszeit.

Seit Beginn der Konzertreihe wurde die stolze Summe von rund 193.400 Euro ausgeschüttet.
Die Weihnachtskonzerte in Landau und Edenkoben 2015 mit rund 1000 Gästen erbrachten einen Gesamterlös von 8.936,50 Euro.

Es sei wichtig für eine regionale Bank, in allen Bereichen der Gesellschaft präsent zu sein, und deshalb freue er sich im Namen seiner Bank und seiner Vorstandskollegen Jürgen Büchler und Clifford Jordan, diese Weihnachtskonzerte auch weiterhin alljährlich zu ermöglichen, so der VR Bank-Vorstandsvorsitzende Christoph Ochs.

In deren Hauptgeschäftsstelle konnten Dekan Janke für die Stiftskirchengemeinde und Pfarrerin Judith Geib für den Prot. Kirchbauverein anteilig jeweils einen symbolischen Scheck entgegen nehmen.

Für Pfarrerin Judith Geib war das festliche Konzert in der frisch renovierten Edenkobener Stadtkirche der Höhepunkt des Jahres. Die Kirche feierte nämlich 275jähriges Jubiläum.

Mit der Summe von rund 4.500 Euro wolle man sich dem Raum unter dem Turm widmen. Dieser Raum solle ein „Raum der Stille“ und Rückzugsort werden, berichtet Geib.

Dekan Janke berichtete über den Fortgang der Arbeiten am Mausoleum, dessen Außensanierung fast fertig gestellt ist. Jetzt werde man sich dem Inneraum und der Gruft widmen, die nach Restaurierung und Öffnung auch begehbar sein wird.

Außerdem soll die Stiftskirche selbst saniert werden. Heizung, Elektrik, Chorraum und Taufkapelle bedürfen der Überarbeitung, was einen siebenstelligen Betrag erforderlich machen wird.
Insofern sind die Konzerte des Rennquintetts auch aus dieser Perspektive heraus schön, gut und nützlich. „Ihre Konzerte sind immer sehr gut vorbereitet“, lobte Dekan Janke. „Die Konzerte tuen vielen Menschen gut“.

OB Thomas Hirsch betonte, er werde sehr gerne die Tradition dieser Veranstaltungsreihe mit „gutem Klang“ weiterführen.

Professor Peter Leiner, Trompeter und Moderator des Rennquintetts, gab bekannt, dass in diesem Jahr erstmals aufgrund der großen Nachfrage Kandel wieder als Austragungsort dabei sein werde. „Ich freue mich über den steten Vertrauensvorschuss, den uns das Publikum zu teil werden lässt“. Und er freut sich auch darüber, dass auch ungewöhnliche „Paarungen“ wie die zwischen Rennquintett und Harfe im letzten Jahr, immer sehr erfolgreich sind.

Viel muss bei der Auswahl und Zusammenstellung eines solchen Konzerts beachtet werden, denn hier wird „unplugged“ gespielt, also ohne Verstärkung, sodass der Akustik eine wesentliche Rolle zukommt.

„Wir sind ein gutes Team“ freute sich Leiner und bedankte sich nicht zuletzt auch bei der VR Bank Südpfalz für deren tatkräftige Unterstützung. Das Rennquintett besteht demnächst 30 Jahre und ist schon am Tüfteln, wer in diesem Jahr beim Weihnachtskonzert dabei sein wird. Die ersten Proben werden dann im Juni erfolgen. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen