Sonntag, 05. Februar 2023

Rehbachfest in Neuhofen: Bürgermeister von Partnerschaftsgemeinde Heillecourt zu Gast – Austausch soll verstärkt werden

17. Juni 2018 | Kategorie: Regional, Rhein-Pfalz-Kreis

Ralf Marohn (r.) freut sich über den Besuch seines Amtskollegen Didier Sartelet aus Heillecourt.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Neuhofen. Das 41. Rehbachfest in Neuhofen wurde gestern Abend (16. Juni) von Bürgermeister Ralf Marohn mit dem traditionellen Faßbieranstich offiziell eröffnet.

Mit dabei auch Festprinzessin Sophia I. (sie ist auch Faschingsprinzessin der TUSNESIA Neuhofen), die das zahlreich zur Eröffnung erschienene „Volk“ charmant willkommen hieß.

Bei der Festeröffnung unterhielt der Musikzug des TuS Neuhofen die Gäste mit flotten Weisen.

Marohn begrüßte, auch im Namen seiner Beigeordneten Melanie Hieb, sehr herzlich Verbandsbürgermeister Otto Reiland sowie Bürgermeister Didier Sartelet aus der französischen Partnergemeinde Heillecourt zum Fest, das noch am heutigen Sonntag (17. Juni) auf dem Partnerschaftsplatz und im ehemaligen Bachbett des Rehbachs gefeiert wird.

Ohne Ehrenamt geht auch in Neuhofen nichts. Das Rehbachfest ist tatsächlich ein Fest der hiesigen Vereine. Das Vereinsgeschehen hat Helmut Karl gut im Blick – bei ihm laufen die Fäden zusammen.

Festprinzessin Sophia mit stolzem Großvater. Rechts daneben Beigeordnete Melanie Hieb.
Foto: Pfalz-Express

Die Vereine haben das Problem, keinen entsprechenden Nachwuchs in die Vereine einbinden zu können – das wurde auch bei einem kleinen Rundgang deutlich. Aus Nachwuchsmangel habe sich schon der eine oder andere Verein zurückziehen müssen.

Bürgermeister Ralf Marohns Appell deshalb: „Unterstützen Sie das Ehrenamt, denn es wird von den Vereinen immer ein tolles Programm für Jung und Alt geboten“.

Er freute sich über den letztjährigen großen Besucherandrang trotz Regens im letzten Jahr. Das erstmals durchgeführte Feuerwerk im letzten Jahr sei allgemein gelobt worden und solle deshalb auch am heutigen Abend (Samstagabend) wieder stattfinden, so Marohn.

Marohn nutzte die Gelegenheit sein erstes Amtsjahr kurz zu beleuchten. Er habe einen Tätigkeitsbericht vorgelegt mit 40 Projekten und Themen. Es gibt viel zu tun in Neuhofen: „Ich verlange Einiges von meinen Mitarbeitern, aber das ganze Team steht hinter mir und macht eine tolle Arbeit“. Auch mit der VG-Verwaltung Rheinauen zu der Neuhofen gehört, arbeite man sehr gut zusammen.

Ein Projekt halte die Verwaltung momentan sehr in Atem. Dabei gehe es um die Einkaufsmöglichkeiten im Ort. Dazu solle am 21. Oktober ein Bürgerentscheid stattfinden.

Was die Partnerschaft mit Heillecourt betrifft, habe er in einem ersten persönlichen Gespräch Bürgermeister Sartelet getroffen um Vertrauen zu bilden.

Man wolle man die Partnerschaft, die seit 1990 besteht, im Übrigen noch weiter ausbauen.

Dies solle mit einer ersten Reise nach Heillecourt am 13. Oktober geschehen. Etwa 30 Bürger aus Neuhofen sollen den Bürgermeister dahin begleiten. Bürger können sich gerne jetzt schon melden.

Außerdem ist geplant, Fußballer zusammen zu bringen und auch das eine oder andere gemeinsame Turnier zu veranstalten.

Bürgermeister Sartelet ist ehrenamtlicher Bürgermeister wie sein deutscher Amtskollege Marohn und seit 2008 Bürgermeister der Stadt Heillecourt, die zum Arrondisement Nancy gehört.
Es sei nicht immer einfach, „Bürger zu verwalten“, so Sartelet. Sein Rat: Bleiben Sie immer aktiv!“

Auch VG-Bürgermeister Otto Reiland sprach in seinem Grußwort das große „Aufgabenpensum, das in Neuhofen erledigt werden muss“ an, wie das Otto-Ditscher-Haus, Straßenbaumaßnahmen und anderes mehr. Feste wie das Rehbachfest stärkten eine Gemeinde und sorgten für den Zusammenhalt, so Reiland. (desa)

„Der Faßbieranstich ist gelungen“, freut sich Bürgermeister Marohn. VG-Bürgermeister Reiland assistiert.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen