Samstag, 14. Dezember 2019

„Ein komisches Talent“: Großer Applaus für „Kleine Bühne“

23. März 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kultur, Landau, Regional, Regional

Großen Applaus gab es für die Darsteller am Premierenabend.
Foto: Kunze

Queichheim. Die Kleine Bühne Landau ist seit vielen Jahren Garant für gute Unterhaltung. Auch in ihrem neuen Stück „Ein komisches Talent“ , dessen Premiere am Samstag gefeiert werden konnte, zeigte sich die besondere Qualität dieses kleinen, aber feinen Theaters.

Es geht um Folgendes: Der ehemals berühmte Regisseur Chandler Tate dreht in einem heruntergekommenen Studio niveaulose Folgen einer Fernsehserie. Die Darsteller: Androiden. Das Problem: Ein Android hat einen Defekt. Es lacht.

Der weibliche Android Jacie – gekonnt statisch dargestellt von Lucia Müssig – weist zunehmend menschliche Züge auf.
Der junge Adam Trainburg – fantastisch verkörpert von Patrick Borchardt – möchte von dem extrem genervten und desillusionierten Regisseur die Kunst der Komik erlernen.

Die Rolle des Regisseurs wird von Stefan Wagner originell und sehr überzeugend ausgefüllt. Er stellt in seinem Auftreten eine Verbindung zu Filmklassikern her, um die es in diesem Bühnenstück auch geht.

Was ist Komik?
Das Publikum konnte es an diesem Theaterabend auf jeden Fall feststellen.
Adam verliebt sich in den weiblichen Androiden, welcher sich in seinem sich entwickelnden „Programmchaos“ nicht mehr zurechtfindet, da das Lachen und Lieben nicht vorgesehen ist für eine Maschine.

Gefühle werden eigentlich vom Mischpult aus gesteuert, in diesem Fall von zwei jungen Mitarbeiterinnen des Studios – Maren Dern und Nadja Kulic in sehr witzigen Posen.

Nun, wie geht’s weiter, wie soll das enden?
Durch das wunderbare Zusammenspiel des gesamten Ensembles und der tollen Leistung der Schauspieler, wurde dieser Abend zu einem äußerst vergnüglichen  und kurzweiligen Erlebnis.

Das Publikum war begeistert und der anwesende Landauer Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, fand ebenfalls nur Worte der Begeisterung für die Aufführung.

Eine Tanzszene wurde mit eifrigem Klatschen seitens des Publikums zusätzlich unterstützt. Auch der erste „Maschinenkuss“ löste ein romantisches Mitgefühl der Zuschauer aus.

Geistreiche Dialoge und groteske Situationen sowie realistisch gezeichnete Charakteren laden zu einem Besuch Der Kleinen Bühne unbedingt ein.

Für die Regisseurin Christine Ehmer war es die erste Regiearbeit. Und die kann sich wirklich sehen lassen.
Auch Theaterfreunde aus Hagenau haben sich die Premiere nicht entgehen lassen und erschienen zahlreich in der Partnerstadt Landau.

Ein Wiedersehen mit der „Kleinen Bühne“ gibt es dann möglicherweise beim Uni-Festval „Sommercafé“ des AStA der Uni Landau am 30.6. oder 2.7. und auf jeden Fall „Kleine Bühne“ und Friends am 1./2. und 8./9. August auf der Landesgartenschau in Landau. Wer also „Ein komisches Talent“ nicht verpassen will, muß sich beeilen.  Zu allen Terminen sind noch Karten, auch an der Abendkasse, erhältlich.

Weiterer Aufführungstermine ( 20 Uhr):

Samstag, 02. Mai

Einlass und Abendkasse: jeweils ab 19.15 Uhr, Theatersaal Jugendwerk St. Josef, Queichheimer Hauptstraße

Infos und Tickets: www.kleinebuehnelandau.de (desa/red)

Das Publikum vertiefte sich zu Beginn ins Programm.
Foto: Kunze

Foto: Kunze

Blumen für Regisseurin Christine Ehmer.
Foto: Kunze

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin