Donnerstag, 18. April 2024

Polizeiinspektion Germersheim veröffentlicht Kriminalitätsstatistik 2023

3. April 2024 | Kategorie: Kreis Germersheim

Grafik: Über PI Germersheim

Nördlicher Kreis Germersheim – Im Jahr 2023 wurden im Dienstbezirk der Polizeiinspektion Germersheim insgesamt 4.150 Straftaten erfasst. Das teilte die Behörde am 3. April 2024 in ihrer Kriminalitätsstatistik mit.

Im Vergleich zum Vorjahr mit 4.242 Fällen entspricht dies einem Rückgang von 2,12% bzw. 92 Fällen. Von den Gesamtstraftaten blieben 316 im Versuchsstadium, was einem Anteil von 7,6% entspricht. Insgesamt wurden 2.564 Straftaten aufgeklärt. Die Aufklärungsquote von 61,8% liegt leicht unter der Aufklärungsquote des Landes Rheinland-Pfalz (64,5%). 

Die Polizei Germersheim ermittelte insgesamt 1.965 Tatverdächtige. 

Im Berichtsjahr 2023 stellt die Deliktgruppe der Diebstähle den größten Anteil der Gesamtkriminalität im Dienstbezirk der Polizeiinspektion Germersheim dar. Hier sind die Details:

  1. Diebstähle:
    • 26,68% der Gesamtkriminalität entfallen auf Diebstähle.
    • Diese setzen sich aus Diebstählen ohne erschwerende Umstände (15,33%) und Diebstählen unter erschwerenden Umständen (11,35%) zusammen.
  2. Sonstige Straftatbestände:
    • 23,66% der Gesamtkriminalität entfallen auf diese Kategorie.
    • Hierunter fallen Straftaten wie Hausfriedensbruch, Beleidigung, Sachbeschädigung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.
  3. Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit:
    • Diese machen 21,30% der Gesamtkriminalität aus.
    • In diese Kategorie fallen insbesondere Raubdelikte, Körperverletzungsdelikte sowie Nötigung und Bedrohung.
  4. Vermögens- und Fälschungsdelikte:
    • Diese nehmen 14,80% der Gesamtkriminalität ein.
  5. Strafrechtliche Nebengesetze:
    • Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, das Waffen- und Sprengstoffgesetz sowie das Gewaltschutzgesetz stellen 10,92% der Gesamtkriminalität dar.

Nichtdeutsche Tatverdächtige:

Die Gesamtzahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen stieg um 19 Personen auf insgesamt 626 Tatverdächtige. Dies entspricht einer Zunahme von 3,29%. Im Gebiet der PI Germersheim stieg die Anzahl der Tatverdächtigen aus Syrien im Vergleich zum Vorjahr um 1,84% auf 9,58% an. Damit bildet Syrien die drittauffälligste Nation hinter Rumänien und der Türkei. 

  1. Tatverdächtige unter 21 Jahren: Die Gesamtzahl der Tatverdächtigen unter 21 Jahren ist um 11 Personen bzw. 2,36% auf 456 Tatverdächtige gesunken.
    • Bei den nichtdeutschen Tatverdächtigen unter 21 Jahren ist ein Anstieg von zehn Personen auf insgesamt 124 Tatverdächtige zu verzeichnen. Dies übertrifft den Höchstwert aus dem Vorjahr nochmals um 8,77%.
    • Bei den deutschen Tatverdächtigen unter 21 Jahren ist hingegen ein Rückgang um 21 Personen auf insgesamt 332 Tatverdächtige zu erkennen, was einer Abnahme von 5,95% entspricht

Die komplette Statistik mit allen Details gibt es auf der Webseite der Polizeiinspektion Germersheim

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen