Mittwoch, 27. Oktober 2021

Podiumsdiskussion mit Bundestagskandidaten der Südpfalz: Klimaschutz-Energiewende – Was muss getan werden?

Weniger Bürokratie und dadurch schnellerer Ausbau der regenerativen Energieträger

5. September 2021 | Kategorie: Allgemein, Bundestagswahl 2021, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional

Wolfgang Thiel (l.) und Guido Dahm (r.) mit Bundestagskandidaten der Südpfalz.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Der Bericht des Weltklimarats (IPCC) vom 9. August hat allgemein Bestürzung ausgelöst.

„Es ist höchste Zeit etwas zu tun“, findet die „Initiative Südpfalz-Energie e.V. (ISE e.V.)“ und lud vor ein paar Tagen zusammen mit ihrem Veranstaltungspartner „Verband für Wirtschaft und Umwelt in RLP (VWU e.V.)“ zur Podiumsdiskussion „Klimaschutz-Energiewende – Was muss getan werden?“ mit Bundestagskandidaten der Südpfalz ein.

Zu der Veranstaltung waren auch alle Bürger, die das Thema interessierte, eingeladen.

Kurzfristig wurde entschieden, die Veranstaltung in die Augustinerkirche zu verlegen, wo Wolfgang Thiel ,Vorsitzender AG 60plus-Südpfalz und Sprecher des SPD-Arbeitskreises „Erneuerbare Energien – Energiewende – Wärmewende“, zunächst die Anwesenden begrüßte und eine Bild-Dokumentation vorbereitet hatte, die die Zusammenhänge von Klima und Wetter deutlich machte.

Thiel führte in seinem Vortrag zur ISE e.V.-Meta-Studie „Klimaschutz – Energiewende 2.0“: „Ausbaupfad Erneuerbare Energien (EE) für Deutschland“, aus, wie sich der Energieverbrauch in Deutschland zusammen setzt und in welchen Prozentsätzen sich die Energieträger bewegen.

Der Co2-Ausstoß könne nur verringert werden, wenn der Verbrauch fossiler Energieträger reduziert werde und statt dessen Fotovoltaik, Wind und Wasserkraft ausgebaut würden und das in beschleunigten Verfahren. „Ich wünsche mir da auch eine Zusammenarbeit aller Parteien“.

Auch die Bundestagskandidaten sehen durch die Bank die Notwendigkeit durch veränderte gesetzliche Bestimmungen und Abbau von Bürokratie, die Entwicklung zu beschleunigen.

Große unterschiedliche Vorgehensweisen konnten nicht festgestellt werden. Auf jeden Fall wurden Überlegungen zu einem Einspar-Investitions- und Klimaschutzprogramm vorgetragen.

In der Fragerunde der beiden Moderatoren Thiel und Guido Dahm wurden Fragekomplexe zu notwendigen Umsetzungsmaßnahmen an die Bundestagskandidaten gerichtet zu
– Gesetzesanpassungen, um das Klimaziel zu erreichen
– EE-Komponentenatlas für Bund und Länder
–  Fertigungskapazitäten in D und EU aufbauen
– Aus- und Weiterbildung/Rekrutierung von Fachpersonal behandelt

Die eingeladenen Bundestagskandidaten der Südpfalz waren Dr. Thomas Gebhart, MdB, CDU
Thomas Hitschler, MdB, SPD, Mario Brandenbug MdB, FDP, Dr. Tobias Lindner, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Cyrus Mobasheri, Klimaliste und Tobias Schreiner, DIE LINKE.

Den AfD-Bundestagskandidaten Heiko Wildberg hatte man nicht eingeladen, da die AfD den Klimawandel leugne, so Thiel. Doch Andreas Wondra, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Kreistag saß im Publikum und hatte das Wort in der sich anschließenden Gäste-Fragerunde ergriffen. Er widersprach vehement: Die AfD leugne den Klimawandel nicht, sagte er.

Tatsächlich steht die AfD auf dem Standpunkt, die Aussagen des Weltklimarats, dass Klimaänderungen vorwiegend menschengemacht seien, wären „wissenschaftlich nicht gesichert“. Sie basierten „allein auf Rechenmodellen, die weder das vergangene noch das aktuelle Klima korrekt beschreiben können.“ (desa)

Foto: Pfalz-Express/Ahme

Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin