Dienstag, 16. Juli 2024

Pfauen rings um das Landauer Zoogelände auf Abwegen – Zoo appelliert: Nicht scheuchen, nicht fangen und nicht füttern!

24. Juni 2016 | Kategorie: Landau
Pfauen sind auch außerhalb des Zoos unterwegs. Foto: T.Schmeing

Pfauen sind auch außerhalb des Zoos unterwegs.
Foto: T.Schmeing

Landau. In den letzten Tagen erreichten den Landauer Zoo oder die Landauer Polizei gelegentlich Anrufe von aufmerksamen Anwohnern und Passanten, die auf Pfauen, die außerhalb des Zoogeländes unterwegs waren, aufmerksam gemacht haben.

Natürlich ist die Zooleitung für die Fürsorge der Bürger sehr dankbar, allerdings ist es jetzt zur Brutzeit durchaus möglich, dass besonders die Pfauenhennen auf der Suche nach einem ruhigen und geschützten Brutplatz etwas umtriebiger sind als gewöhnlich.

Dabei verlassen sie derzeit auch mal das Zoogelände. „In der Vergangenheit gehörte das bewaldete Unigelände oberhalb des Zoos zu den beliebten Rückzugsräumen für die Brut“, sagt Landaus Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel.

Dieses stehe allerdings durch die dortige Baustelle nun nicht mehr zur Verfügung, was die Neuorientierung der Pfauen meist in Richtung Fort wohl mit erkläre, so Heckel. Die Art zählt zu den besonders standorttreuen Vögeln, d.h. die Tiere wissen genau, wo ihre sicheren Futter- und Schlafplätze sind und finden iin der Regel alleine wieder den Weg in den Zoo.

Daher ist der ausdrückliche Appell der Landauer Zooleitung, dass es besonders wichtig ist, dass die Tiere nicht gescheucht, gefangen und vor allem auch nicht gefüttert werden! Ein Anruf im Landauer Zoo oder bei der Polizei ist auch dann nicht notwendig, solange sich die Tiere in der Nähe des Zoos aufhalten. (zoo-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen