Dienstag, 11. Mai 2021

Pfalz-Express-Interview mit Michael Landgraf: Einer von vielen Ehrenamtlichen im Kampf gegen Corona

29. April 2021 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Michael Landgraf nimmt sich Zeit, um als Testhelfer aktiv zu sein.
Foto: privat

Neustadt. In Neustadt gibt es drei Testzentren, um sich kostenlos auf Corona testen zu lassen.

Das im Klemmhof, Badstubengasse 8, und das in der Hetzelgalerie, Exterstraße 3 wird vom Deutschen Roten Kreuz betrieben, das Krankenhaus Hetzelstift ist verantwortlich für das Testzentrum im ehemaligen Aldi-Gebäude, Speyerdorfer Straße 8.

Eine Vielzahl von ehrenamtlichen Mitarbeitenden unterstützt die wenigen Hauptamtlichen in diesem Dienst an der Allgemeinheit. Michael Landgraf, Dozent, Stadtrat und bekannter Schriftsteller ist einer von ihnen. Der Pfalz-Express (PEX) wollte in einem Interview mehr darüber wissen.

PEX: Herr Landgraf, Sie haben ja die Osterfeiertage dieses Jahr ganz anders erlebt.

Landgraf: Normalerweise wollten wir in Urlaub fahren, aber durch die Pandemie war ja kein Reisen möglich. Stattdessen habe ich am Gründonnerstag und nach den Osterfeiertagen in den Testzentren des Krankenhauses Hetzelstift und des DRK Dienste übernommen. Kurz vor den Osterfeiertagen war der Ansturm so hoch wie nie. Viele wollten Verwandte in Pflegeeinrichtungen besuchen, oder wohl auf die Balearen reisen. Nach den Osterfeiertagen ist die Lage wesentlich entspannt gewesen.

PEX: Ist jetzt an allen Feiertagen mit so einem Ansturm zu rechnen?

Landgraf: Es gibt immer Stoßzeiten – dazu gehören Feiertage. Wenn Verwandte besucht werden oder man vielleicht in Zukunft für ein Hotel einen Test braucht, dann sicher ja.

PEX: Warum gibt es drei Testzentren in Neustadt?

Das Bedürfnis der Menschen ist groß nach einer Normalisierung. Wir hoffen in Neustadt darauf, dass in Zukunft mit einen Schnelltest der Besuch von Restaurants, von Kulturveranstaltungen oder der Einkauf unkomplizierter möglich ist – so wie dies in Modellversuchen andernorts bereits ja möglich war. Ich bin froh, dass wir in Neustadt mit dem Hetzelstift und dem DRK zwei Betreiber von Testzentren haben, die die Sache sehr engagiert angehen. Einen großen Dank möchte ich hier an Tassilo und André Willrich vom DRK sowie an Carla Bernius mit ihrem Team vom Hetzelstift aussprechen, die den Einsatz der vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter organisieren.

PEX: Wie viele ehrenamtliche Mitarbeitende gibt es in Neustadt und was machen die sonst so?

Landgraf: Das dürften weit über hundertfünfzig sein, wenn ich mir die Dienstpläne anschaue, die für den DRK und das Krankenhaus aktiv sind. Manche sind nur selten dabei, andere sehe ich immer wieder.

Viele der Ehrenamtlichen sind im Rentenalter, manche haben gerade ihr Abi gemacht oder sie haben im Studium Online-Unterricht und sind froh, Menschen zu sehen. Dann sind Gästeführer dabei, die gerade keine Führungen machen können. Manche haben einen Halbtagsjob im Büro oder in einer Arztpraxis und arbeiten an einem Vor- oder Nachmittag in der Woche im Testzentrum mit. Wir sind also ein bunter und sehr motivierter Haufen.

PEX: Warum hatten Sie das Gefühl, dort helfen zu müssen?

Landgraf: Ich bin vor meinem Studium als Zivildienstleistender zum Rettungshelfer ausgebildet worden, habe zwei Jahre auf einem Kranken- und Rettungswagen gearbeitet und noch im Studium öfter mal Einsätze gefahren. Medizinische Hilfe ist für mich also nicht neu, daher hatte ich mich auch gleich für den Abstrich gemeldet. Im letzten Jahr wurden ja bereits Menschen mit medizinischer Erfahrung aufgerufen, sich für ein Corona-Notfallkrankenhaus zu melden. Glücklicherweise haben wir das nicht gebraucht. Als dann der Aufruf kam, dass ehrenamtliche Tester gesucht würden, war das für mich selbstverständlich, mich zu melden. Seitdem versuche ich mir eine Schicht pro Woche frei zuschaufeln und springe gegebenenfalls ein. Da immer mal jemand ausfällt, wird hier teils rund um die Uhr über Schnellnachrichtendienstgruppen gearbeitet. Gerade heute früh bin ich für jemand eingesprungen, der sich gestern Abend kurzfristig krankmelden musste. Da hat es bei mir gerade gepasst. Nur mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung können wir diese Pandemie überwinden – das ist für mich und die meisten die Hauptmotivation.

PEX: Welche Qualifikation müssen die Helfer mitbringen?

Im Grund ist alles möglich, wenn man sich auf eine Vor- oder Nachmittagsschicht einlassen kann. Es gibt den Bereich Administration, an dem Testpersonen aufgenommen werden. Dafür ist es hilfreich, wenn man ein wenig mit Computern umgehen kann. Beim Abstrich darf man keine Scheu vor dem Kontakt zu Menschen haben und es braucht ein wenig Geschick, Rachen- und Nasenabstriche zu machen, denn viele kommen verständlicherweise mit Angst davor zu uns. Dann gibt es den Bereich der Auswertung, was hinter den Kulissen läuft, und es braucht zusätzliche Helfer, die vielfältig einsetzbar sind und die Arbeitsplätze unterstützen. Manche gehen auch an Schulen und testen Grundschulkinder, da ist ein Geschick im Umgang mit Kindern von Vorteil. Die große Vielfalt zeigt, dass jede und jeder mitmachen kann und willkommen ist, wer sich einsetzen will.

Infoblock Testzentren

1. Testzentrum des DRK Stadtverbandes Neustadt an der Weinstraße

Hetzelgalerie EG (Exterstraße 3) – 67433 Neustadt an der Weinstraße
☎ 06321 855-1980 – ✉ info@drk-neustadt.de
Hinweis: Testung ohne Terminvereinbarung (Montag-Freitag: 10:00 – 19:00 Uhr, Samstag: 10:00 – 17:00 Uhr).
Hinweis: Anmeldungen können künftig auch über die Internetseite https://schnelltest.neustadt.eu/ erfolgen.

2. Testzentrum des DRK Stadtverbands Neustadt an der Weinstraße

Klemmhof (Eingang Badstubengasse 8) – 67433 Neustadt an der Weinstraße
☎ 06321 855-1980 – ✉ info@drk-neustadt.de
Hinweis: Testung ohne Terminvereinbarung (Montag-Freitag: 08:00 – 18:00 Uhr; Samstag-Sonntag: 08:00 – 14:00 Uhr).
Hinweis: Kostenfreie Parkplätze im 3. UG der Klemmhof-Tiefgarage
Hinweis: Anmeldungen können künftig auch über die Internetseite https://schnelltest.neustadt.eu/ erfolgen.

3. Testzentrum „Alter Aldi“ Marienhaus Klinikum Hetzelstift Neustadt an der Weinstraße

Speyerdorfer Straße 8 – 67433 Neustadt an der Weinstraße
Hinweis: Schnelltestung ohne Terminvereinbarung (Montag-Freitag: 7:00 – 18:00 Uhr; Samstag-Sonntag: 10:00 – 15:00 Uhr).
Hinweis: PCR-Testung nach Anmeldung (Anmeldung von Montag-Freitag jeweils 8:00 – 13:00 Uhr über die Hotline 06321 859-5555)
Hinweis: Separate Eingänge für PCR-Testungen und Antigen-Schnelltest vorhanden
Hinweis: Kostenlose Parkplätze stehen vor dem Gebäude zur Verfügung
Hinweis: Anmeldungen können künftig auch über die Internetseite https://schnelltest.neustadt.eu/ erfolgen.

Onlineregistrierung überall möglich unter https://schnelltest.neustadt.eu/

Zum Abruf des Ergebnisses gibt es einen persönlichen QR-Code in den Teststellen, mit diesem kann man das digitale Schnelltestergebnis für 7 Tage abrufen. Eine Anmeldung auf Papier ist vor Ort weiterhin möglich.

Wer wird getestet?

– Alle Bürger mit ständigem Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland

Was wird benötigt?

-Ausweis oder alternativer Identitätsnachweis (z.B. Führerschein)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin