Freitag, 03. Dezember 2021

Personalien aus dem Landauer Stadtrat: Kost und Altstötter-Gleich sind Nachrücker für Vogler und Schmitt – Ehrenplakette für Kautzmann und Baumann

29. August 2018 | Kategorie: Landau, Leute-Regional, Politik regional

Christine Altstötter-Gleich und Rolf Kost sind neue SPD-Stadtratsmitglieder.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Das SPD-Ratsmitglied Monika Vogler hat zum 30. Juni 2018 ihr Mandat im Stadtrat der Stadt Landau niedergelegt. Nachrücker für sie in den Stadtrat ist Rolf Kost.

Kost und Dr. Christine Altstötter-Gleich als Nachrückerin für Heinz Schmitt, wurden gestern (28. August) im Landauer Stadtrat als neue Mitglieder der SPD-Fraktion vereidigt.

Der Stadtrat stimmte auch über die Verleihung von Ehrenplaketten für Theo Kautzmann und Christine Baumann ab. Die Ehrungen werden in der nächsten Sitzung ausgesprochen.

Die Ehrenplakette der Stadt Landau in der Pfalz ist die zweithöchste Auszeichnung, die
die Stadt zu vergeben hat.

Sie wird an Bürger und Persönlichkeiten der Stadt verliehen, die sich um die Stadt oder als gebürtige Landauer in sonstiger Weise ganz besonders verdient gemacht haben.

Die Verleihung der Ehrenplakette an Kautzmann und Baumann sei eine Würdigung deren jahrzehntelangen gesellschaftlichen und kommunalpolitischen Engagements in vielen Bereichen der Stadt Landau und der Region.

Theo Kautzmann

Theo Kautzmann (l.) hier mit OB Hirsch, erhält die Ehrenplakette der Stadt.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Begründung:
„Herr Kautzmann ist eine Institution des kommunalpolitischen und gesellschaftlichen
Lebens der Stadt Landau.

Insgesamt 33 Jahre, von 1981 bis 2014, gehörte er dem Stadtrat seiner Heimatstadt an. In dieser Zeit war er lange an herausragender Position tätig. Von 1987 bis 1998 und nochmal von 2002 bis 2009 war er stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion, die er dazwischen von 1998 bis 2002 als Vorsitzender führte.

Viele Projekte hat er in diesen Jahren mit angestoßen und mit auf den Weg
gebracht. Beispielhaft genannt seien die Sanierung der Innenstadt, die Konversion nach
dem Abzug der französischen Streitkräfte, den Umbau des alten städtischen Kaufhauses
zum Kulturzentrum Altes Kaufhaus, die Fußgängerzone und den autofreien
Rathausplatz.

Im Jahre 2001 erhielt er den Ehrenring der Stadt Landau für 20 Jahre Zugehörigkeit
zum Stadtrat und im Jahr 2007 für sein kommunalpolitisches Engagement die Freiherr-
vom-Stein-Plakette des Landes Rheinland-Pfalz.
Als Nachfolger von Herbert Waldenberger gehörte er von 1990 bis 1991 auch dem
Landtag Rheinland-Pfalz an.

Eine Herzensangelegenheit ist ihm die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, für die
er sich seit 1998 im Oberrheinrat engagiert.

Insgesamt drei Mal – 2010, 2014 und 2018 –
war bzw. ist er Präsident des Oberrheinrates. In den Jahren dazwischen war er immer
einer der Vizepräsidenten. In diesem deutsch-französisch-schweizerischen Gremium gilt- 2 –
sein Einsatz dem Abbau von Grenzhindernissen für die Bevölkerung in den Bereichen
Verkehr, Bildung, Arbeitsmarkt und Gesundheit.

Neben seiner kommunalpolitischen Tätigkeit war er auch viele Jahre als Schöffe beim
Landgericht tätig und führte einige Jahre auch den ASV Landau als Vorsitzender.
Als Geschäftsführer des Vereins Südliche Weinstraße prägte er 30 Jahre lang das
südpfälzische Weinmarketing.

Theo Kautzmann ist eine herausragende Persönlichkeit, die sich durch ihr Wirken um
die Stadt Landau, die gesamte Südpfalz und um die grenzüberschreitende
Zusammenarbeit verdient gemacht hat.

Christine Baumann

Christine Baumann.
Foto: privat

Begründung:

„Frau Baumann wirkt seit fast 25 Jahren im politischen, gesellschaftlichen und sozialen
Leben der Stadt Landau. 12 Jahre, von 1994 bis 2006, gehörte sie dem Stadtrat an.

In dieser Zeit hat sie sich vor allem im Bereich der Stadtentwicklung und der Konversion
nach dem Abzug der französischen Streitkräfte sowie der Sanierung der Festhalle
eingebracht.

Als Nachfolgerin von Theresia Riedmaier gehörte sie von 1997 bis 2009 dem Landtag
Rheinland-Pfalz an. Auch als Abgeordnete hat sie sich in vielfältiger Weise für die
Belange Landaus engagiert.

In den Jahren ihrer Mitgliedschaft im Landtag hat sie sich im Oberrheinrat für die
grenzüberschreitende Zusammenarbeit eingesetzt. Nach einem Jahr als Vizepräsidentin
war sie in den Jahren 2001 und 2005 zweimal Präsidentin des Oberrheinrates.

In diesem deutsch-französisch-schweizerischen Gremium galt ihr Einsatz dem Abbau von
Grenzhindernissen für die Bevölkerung in den Bereichen Verkehr, Bildung, Arbeitsmarkt
und Gesundheit.

Neben und vor allem nach ihrer kommunalpolitischen und landespolitischen Tätigkeit
hat sie sich besonders im sozialen Bereich eingebracht.

So ist sie seit 2014 Vorsitzende des Vereins Seniorenbüro-Ehrenamtsbörse Landau und Südliche Weinstraße und war 2015 Mitbegründerin des Vereins “Aktion Silberstreif”, in dem sie weiterhin aktiv ist.

Weiter gehörte sie der Vorstandschaft des Trägervereins Frauenzufluchtsstätte Südpfalz- 2 –
an. Abgerundet wird ihr Engagement durch die jahrelange Mitgliedschaft im
Hochschulkuratorium der Universität Koblenz-Landau und im Verein “Vinissima –
Frauen und Wein e.V.”, einem Netzwerk von Weinfachfrauen.

Christine Baumann ist eine herausragende Persönlichkeit, die sich durch ihr Wirken um
die Stadt Landau, die gesamte Südpfalz und um die grenzüberschreitende
Zusammenarbeit verdient gemacht hat.“

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin