Dienstag, 01. Dezember 2020

Palatina Bus Edenkoben: Neue Busse und besseres ÖPNV-Angebot für die Region

5. Mai 2013 | 2 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Landrätin Riedmaier, Christian Volz, Jürgen Heil und weitere Mitarbeiter des Unternehmens vor Bussen, die mit der neuesten Technik ausgestattet sind. Foto: Ahme

Edenkoben. Palatina Bus ist ein Edenkobener Unternehmen, das in diesem Jahr auch sein 100-jähriges Bestehen feiern kann. Geschäftsführer Christian Volz und Jürgen Heil, Fahrdienstleiter der Palatina Bus GmbH in Edenkoben, stellten bei einem Pressetermin vor Ort den neuen Fuhrpark, die moderne Fahrgastinformationstechnik und das ausgeweitete Verkehrsangebot vor.

Christian Volz erläuterte zunächst die Geschichte des Traditionsunternehmens, das im Laufe des Jahres sein Jubiläum auch angemessen feiern wird.

Am 13. Januar 1913 nahm die Oberlandbahn als Straßenbahn den Betrieb zwischen Neustadt an der Weinstraße und Landau auf. Standort des Betriebshofs war (und ist bis heute) Edenkoben. Bis in die fünfziger Jahre fuhr die umgangssprachlich als „Schneck“ bekannte Oberlandbahn und wurde danach von Bussen abgelöst. Bis zum Jahr 2000 wurde der Name „Weinstraßenverkehr Neustadt Landau GmbH“ verwendet. 2010 und 2011 konnte das Unternehmen  Ausschreibungen des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar um Sinsheim herum gewinnen, fährt seitdem mit jeweils 45 Bussen rechts und links des Rheins.

Insgesamt betreibt Palatina Bus gemeinsam mit mittelständischen Partnerunternehmen also rund 90 Busse, befördert jährlich etwa 5 Millionen Fahrgäste und beschäftigt fast 100 Mitarbeiter, wobei noch Personen für den Fahrdienst gesucht werden.

Alle Palatina-Busse sind niederflurig, so dass sie für Rollstuhlfahrer oder auch Fahrgäste mit Kinderwagen einfach nutzbar sind. Jürgen Heil demonstrierte zum Beispiel, wie durch eine ausfahrbare Rampe ein leichtes Ein- und Aussteigen ermöglicht wird.

Die Palatina Bus GmbH hat in diesem Jahr rund 3 Millionen Euro in neue, komfortable Linienbusse und fahrgastfreundliche Vertriebs- und Informationstechnik investiert.

„Diese Investition (ein Bus kostet 200.000 Euro, ein Gelenkbus 300.000) wurde nötig, weil sich das Unternehmen auch in einem anderen Wettbewerbsverfahren durchsetzen konnte und für zehn Jahre den Auftrag erhielt, die Buslinien zwischen Landau, Neustadt und Speyer zu betreiben.

„Viel Zeit blieb nicht zwischen Auftragserteilung und Start der neuen Linien“, erzählt Volz. Es musste alles neu organisiert werden, Schulungen der Mitarbeiter, Fahrplanabstimmungen etc, waren nötig. Die neuen Busse waren noch nicht ausgeliefert, es musste improvisiert werden, indem man Busse von anderen Betrieben auslieh.

Doch nun sind die 20 neuen Busse da. Volz und Heil sind stolz auf die neue Technik. Zum Beispiel verfügen alle Busse über Klimaanlagen. Monitore zeigen immer die nächsten Haltestellen an, sodass das „Busfahren noch entspannter wird“. Die Fahrzeuge liefern zudem per GPS Echtzeitdaten an den VRN zur Fahrgastinformation und an die Betriebsstelle in Edenkoben.

Auch Landrätin Riedmaier ist begeistert: „Ich bin froh, dass sich Palatina Bus bei der europaweiten Ausschreibung behaupten konnte“. Qualität habe sich durchgesetzt. Sie beschrieb die Interessengruppen, die besonders von den Verbesserungen profitierten. „Das ist die größte Gruppe mit dem Schülerverkehr, außerdem die Pendler zwischen Neustadt und Landau sowie der Tourismusverkehr“. Damit sei der öffentliche Personenverkehr in der Region deutlich ausgebaut. Neu sei, dass der Busverkehr nicht mehr parallel zur Bahn verkehre, sondern sternförmig angelegt sei, um noch mehr Orte zu erreichen.

Zum 1. Mai traten nun weitere Verbesserungen für die Sommersaison in Kraft. So verkehren zusätzlich die Ausflugslinien 503 (Neustadt zur Kalmit) und 506 (Edenkobener Bahnhof zur Villa Ludwigshöhe über das Forsthaus Heldenstein und das Modenbachtal).

Es gibt auch noch eine Frühlinie von Weyher um 6.27 Uhr nach Landau für die Schüler und um 16.30 Uhr eine Rückfahrt nach Weyher. Neu seien auch die Linien vom Schulzentrum Edenkoben nach Edesheim und vom Schulzentrum in die Gäugemeinden. Die Linien 500 und 501 zwischen Neustadt und Landau verkehren im Stundentakt. „Wir erreichen durch die Konzeption „Parallel und sternförmig“, dass ungefähr 50.000 mehr Bürger transportiert werden können“, so Riedmaier. Infos: www.palatinabus.de (desa)

Fahrdienstleiter Jürgen Heil erläutert die Funktion der Monitore. Fotos: Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Palatina Bus Edenkoben: Neue Busse und besseres ÖPNV-Angebot für die Region"

  1. Frank sagt:

    Hallo und danke für den tollen Artikel.
    Es ist natürlich wichtig , das die Busse ein besseres ÖPNV-Angebot haben.
    Ich werde mich mal auf paar Seiten erkundigen.
    VG Frank

  2. Hess, Rainer sagt:

    Umleitungen in Landau
    Bus Linie 500 fährt in Ld. Westring Südring Rheinstraße Bahnhof
    Der Bus hätte auch über Xylanderstraße in Reiterstraße zum Versorgungsamt fahren können.
    Für ältere Leute ist der Rewe-Markt in der Königstraße wichtig und damit die Haltestelle Versorgungsamt.

    Es sind die täglichen Fahrgäste, die den Betrieb Palatina am Laufen erhalten. D.h. bei Umleitungen, müssen wichtige innerstädtische Haltestellen berücksichtigt werden. Man spricht immer darüber, dass der Öffentliche Busverkehr verbessert werden solle, um die Menschen vom privaten Auto zum Bus zu bringen. ABER, wenn das Angebot verschlechtert wird, darf man sich nicht über mangelnde Nachfrage wundern.

Directory powered by Business Directory Plugin