Donnerstag, 29. Oktober 2020

Neujahrsempfang Offenbach: Bürgerbeteiligung absolut erwünscht

6. Januar 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Bürgermeister Axel Wassyl: er setzt auf Bürgerbeteiligung in der Verbandsgemeinde. Fotos: Ahme

 

Offenbach. Die Offenbacher Froschköpp-Hoheiten Prinzessin Tanja I. und Prinz Joachim I., das Kinderprinzenpaar Prinzessin Leonie I. und Prinz Michael I., die beiden kleinen Pianisten Eduard und Erik und andere Offenbacher Bürger, trafen sich beim Offenbacher Neujahrsempfang und ließen sich über zukünftige Orts-Belange informieren. Bürgermeister Axel Wassyl gab auch per Bild-Vortrag einen Rückblick über die Geschehnisse des letzten Jahres und eine Vorausschau auf das kommende Jahr.

Rücksichtnahme – sie ist zentrales Thema in der Ortspolitik und wurde schon durch die Verlegung des Neujahrsempfanges deutlich. Da am Sonntag ein Konzert stattfindet, wich man auf den Freitag aus.

Weinprinzessin Nora Bressler aus Hochstadt, die ihre letzten Amtswochen als Weinprinzessin des Vereins Südliche Weinstraße Offenbach genießt, wurde von Axel Wassyl herzlich mit einem Blumenstrauß verabschiedet. „Die beiden Amtsjahre habe ich sehr genossen“, sagt Nora, die ab nächster Woche im Abi-Stress stehen wird.

Ein Skaterplatz, der sehr gut angenommen wird, wurde letztes Jahr eingeweiht. Außerdem fuhr eine Radgruppe zur 1225-Jahr-Feier der Partnerstadt Buttstädt, die, wie Neuville en Ferrain, 20 Jahre mit Offenbach „verpartnert“ ist.

Die Einweihung des neuen Fitness-Tempels „Bella Vitalis“ im Juni erwähnte Wassyl ebenso wie die Ehrungen von Fritz Steegmüller und Lorenz Gensheimer, die sich besonders um die Gemeinde verdient gemacht haben.

Der Schuldenstand konnte um 1,5 Millionen auf 2,3 Millionen gesenkt werden.

Es wurde die VR Energiegenossenschaft Südpfalz gegründet, die das

gemeinsame Ziel der regionalen, umweltfreundlichen und klimaschonenden

Energieerzeugung verfolgt. Auch Offenbach ist Mitglied geworden. Im neuen Jahr sollen sechs Windkraftanlagen ans Netz gehen. Bürgerbeteiligung sei möglich, sagte Wassyl.

Ein größeres Projekt im neuen Jahr sei die Umstellung der gesamten Straßenbeleuchtung auf LED. Eine europaweite Ausschreibung wurde für das cirka 872.000 teure Projekt in die Wege geleitet. Die Kosten sollen sich in fünf Jahren amortisiert haben.

Sorgenkinder sind der Ortseingang Richtung Herxheim („manche Leute haben schon mit Blumenkübeln Grün ins Straßenbild gebracht“) sowie die Sanierung der Hauptstraße („eine große Herausforderung für die Einzelhändler“). Die Sanierung wird nicht in einem Jahr zu bewältigen sein, schätzt Wassyl, da auch eine weiträumige Umleitung nötig sein wird. Im Hinblick auf die Landesgartenschau 2014 soll erst im Frühjahr 2015 mit den Arbeiten begonnen werden.

Die Erschließung des Baugebietes „Hinter der Kirche“ in der Gewanne „Watt“ wird 60 neue Bauplätze in Offenbach erbringen. „Es gibt einen großen Bedarf an Baugelände“, so Wassyl. 130 Bewerbungen sind dazu schon eingegangen.

Für diese und andere Offenbacher Bauvorhaben, wie der geplante neue kommunale Kindergarten südlich des Rathauses, soll, so wünscht es sich Wassyl, der Bürgerwille gehört werden. Deshalb hofft der Bürgermeister auf eine große Beteiligung an Einwohnerversammlungen. Die nächste findet am Dienstag, 26. Februar, 19 Uhr im Queichtalmuseum statt. (desa)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin