Nach der Bürgermeisterwahl in Wörth: Jubel und Katerstimmung

27. November 2023 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Viel Applaus am Wahlabend für Steffen Weiß.
Fotos: Pfalz-Express/Licht

Wörth – Die Spannung am Sonntagabend war greifbar: Zur Verfolgung des Bürgermeister-Stichwahl zwischen Amtsinhaber Dr. Dennis Nitsche und Herausforderer Steffen Weiß (FWG) waren zahlreiche Bürger in die Wörther Festhalle gekommen, wo die Auszählungsergebnisse auf einer Großleinwand in Echtzeit angezeigt wurden. 

Aber nicht nur Bürger waren gekommen, sondern auch Unterstützer beider Kandidaten aus der Politik. 

Als die erste Grafik auf der Leinwand erschein, brach Jubel aus: Der orange Balken für die Stimmen von Steffen Weiß war im Gegensatz zum roten Balken für Dennis Nitsche doppelt so hoch. Daran hat sich auch nach Ende der Auszählung aller Stimmen nichts mehr geändert. Weiß gewann alle vier Wahlbezirke*.

Kurz zusammengefasst:

  • SiegerSteffen Weiß von den Freien Wählern hat die Wahl mit 64,0 % der Stimmen gewonnen. Er hat Amtsinhaber Dr. Dennis Nitsche von der SPD deutlich geschlagen, der nur 36,0 % der Stimmen erhielt.
  • Wahlbeteiligung: Die Wahlbeteiligung lag bei 46,0 %, was bedeutet, dass weniger als die Hälfte der Wahlberechtigten an der Wahl teilgenommen haben. Insgesamt haben 6.471 Wähler ihre Stimme abgegeben, davon waren 38 ungültig.

„Viel vor zusammen mit der FWG“

Der Wahlsieger war der umschwärmte Star des Abends. Ein lange Schlange Gratulanten stellte sich an, um, Steffen Weiß zu beglückwünschen. Auch sein im ersten Wahlgang ausgeschiedener Mitbewerber Peter Pfaff (CDU) war vor Ort und sichtlich erfreut, dass der von der CDU unterstützte Weiß das Rennen gemacht hatte. Er und Weiß hätten einen sehr fairen Wahlkampf geführt, sagte Pfaff dem Pfalz-Express. Das sei den Bürgern nicht verborgen geblieben. Und die CDU habe nun gemeinsam mit der FWG viel vor.  

Peter Pfaff

Wahlkampf neu geschrieben

Steffen Weiß zeigte sich erwartungsgemäß froh und erleichtert über das deutliche Wahlergebnis. Die letzten Tage seien doch etwas angespannt gewesen, gestand der Wahlsieger dem Pfalz-Express. Dass er auf eine „Materialschlacht“ wie Großplakate oder Broschüren verzichtet habe, sei richtig gewesen, so Weiß, der sich dafür online äußerst sichtbar präsentiert hatte – gewissermaßen ein neu geschriebener Wahlkampf. 

Sein Amt antreten wird er am 1. Juli 2024. Bis dahin werde es darum gehen, seinen neuen Arbeitsplatz im Rathaus vorzubereiten. Etliche Abteilungsleiter hätten ihm ihre Bereitschaft zu einer frühzeitigen Zusammenarbeit signalisiert. Aber auch sämtliche Fraktionen im Stadtrat haben laut Weiß angekündigt, konstruktiv mit ihm zusammenarbeiten zu wollen. Aufbruchsstimmung herrscht also derzeit in Wörth – man wird sie brauchen, die denn Herausforderungen sind vielfältig. 

Klaus Ritter, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands, gratuliert Steffen Weiß.

Enttäuschung bei Nitsche und SPD

Des einen Freud‘, des anderen Leid: Für Dennis Nitsche und seine Anhänger war es ein harter Abend. Auch wenn ein Wahlsieg von Weiß erwartbar war.

Er habe sich gedanklich im Vorfeld natürlich auch mit einer Niederlage beschäftigt, sagte Dennis Nitsche dem Pfalz-Express kurz nach der Ergebnisbekanntgabe. Offenbar wollten die Bürger die Projekte nicht, die er angestoßen habe, nachdem zuvor jahrelang Stillstand geherrscht habe. Dann sei das eben die Mehrheitsmeinung, das „ist schon ok.“ Aus der Politik wolle er sich komplett zurückziehen. Die politische Kultur sei in Wörth sowieso von Streit und Unfairness geprägt. Er frage sich allerdings, wie die großen Probleme in Wörth gelöst werden sollen. „Aber das ist nun Sache des neuen Bürgermeisters.“  

Er freue sich, nun endlich wieder mehr Zeit für seine Familie zu haben, so Nitsche. Die habe in den letzten Jahren ziemlich zurückstecken müssen. 

*Info Ortsbezirke

  • Ortsbezirk Wörth: Dies war der größte Ortsbezirk mit 4.751 gültigen Stimmen. Steffen Weiß hat hier mit 61,5 % der Stimmen gewonnen, während Dr. Dennis Nitsche 38,5 % erhielt. 
  • Ortsbezirk Maximiliansau: Dies war der zweitgrößte Ortsbezirk mit 2.017 gültigen Stimmen. Steffen Weiß hat hier mit 67,2 % der Stimmen gewonnen, während Dr. Dennis Nitsche 32,8 % erhielt. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 39,3 %.
  • Ortsbezirk Schaidt: Dies war der drittgrößte Ortsbezirk mit 747 gültigen Stimmen. Steffen Weiß hat hier mit 50,2 % der Stimmen gewonnen, während Dr. Dennis Nitsche 49,0 % erhielt. Dies war der Ortsbezirk mit dem knappsten Ergebnis, mit einem Unterschied von nur 2 Prozentpunkten. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 44,6 %.
  • Ortsbezirk Büchelberg: Dies war der kleinste Ortsbezirk mit 457 gültigen Stimmen. Steffen Weiß hat hier mit 88,8 % der Stimmen gewonnen, während Dr. Dennis Nitsche 11,2 % erhielt. Dies war der Ortsbezirk mit dem höchsten Stimmenanteil und dem größten Vorsprung für Steffen Weiß, der fast neun von zehn Stimmen bekam. Die Wahlbeteiligung lag hier bei 66,6 %.
Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen