Samstag, 08. August 2020

MSV Herxheim – Triumph auf ganzer Linie

23. September 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Sport Regional

Das siegreicher Herxheimer Team in Güstrow, hinten
v.l.: Klaus Dudenhöffer mit Meisterpokal, Erik Riss, Lukas Fienhage,
vorne v.l. Mark Riss, Tobias Kroner.
Bild: Ralf Dreier

Herxheim/Güstrow – Ein zweiter Platz hätte dem Herxheimer Team in Güstrow zum Titel genügt, mit einem Sieg beendete das Herxheimer Team eine Saison, in der lediglich ein einziges von insgesamt vier Rennen nicht gewonnen werden konnte.

Erneut war es eine geschlossene Mannschaftsleistung, die die Herxheimer zum Sieg führte, denn alle Fahrer konnten im Bereich der Zehn-Punkte-Marke herum punkten und so trug jeder Fahrer wesentlich zum Sieg bei.

„Auch in Güstrow konnten wir einen Sieg mit einer sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung einfahren. Ganz besonders gefreut haben mich, dass Mark Riss seine Leistungen offensichtlich stabilisieren konnte und unser Jüngster Lukas Fienhage mit nur einem Punkt unter Maximum sein Rennen abschloss. Der Erfolg hat Mark Riss sichtlich gut getan. Damit möchte ich aber die Leistungen der anderen Fahrer nicht schmälern“, beurteilt Teammanager Klaus Dudenhöffer den Auftritt seines Teams in Güstrow.

Auch während der gesamten Saison war eben diese Ausgeglichenheit die Stärke der Herxheimer, die mit Siegen bei den Auswärtsrennen in Landshut und Güstrow sowie beim Heimrennen in Herxheim und einem dritten Platz beim Rennen in Olching auf zehn von zwölf möglichen Matchpunkten kamen und sich so recht souverän den Meistertitel vor Olching, das acht Matchpunkte einfuhr, sichern.

In der jungen Herxheimer Speedwaygeschichte und noch jüngeren Geschichte ist der Meistertitel im Speedway Team Cup, der zweiten Speedway Bundesliga, der größte Erfolg, der eingefahren wurde. In der laufenden Saison setzte Herxheim insgesamt sieben Fahrer ein, die an den Ligarennen teilnahmen.

Zum Stammkader gehörten Erik und Mark Riss, sowie David Pfeffer als Reservefahrer, der bereit stand wenn er gebraucht wurde und Lukas Fienhage auf der 250ccm Position. Als Nummer-Eins-Fahrer setzten die Drifters in vier Rennen auf drei Fahrer, die das Herxheimer Team jeweils anführten.

In Herxheim und Olching kam Marcel Helfer zum Einsatz, in Landshut startete Richard Speiser für die Drifters und in Güstrow führte Tobias Kroner das Team an. Herxheims Clubfahrer Max Dilger wäre ebenfalls zum Einsatz gekommen, musste jedoch verletzungsbedingt absagen. (wüst)

Endergebnis Speedway Team Cup 2013

1. MSV Herxheim Drifters 10 Matchpunkte, 144 Laufpunkte
2. MSC Olching 8 MP,134 LP

3. MSC „Wölfe“ Wittstock 7 MP, 131 LP

4. AC Landshut Young Devils 5 MP, 103 LP
5. MC Güstrow 0 MP, 50 LP

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin