Montag, 27. Mai 2019

Migrationsforscher von kriminellen Familien-Clans bedroht – NRW-Innenminister verlangt mehr Härte gegen arabische Gangs

12. Mai 2019 | 23 Kommentare | Kategorie: Allgemein, Nachrichten

Innenminister Herbert Reul.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf – Nach massiven Internet-Drohungen gegen den Migrationsforscher Ralph Ghadban hat sich der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) für ein noch konsequenteres Durchgreifen gegen kriminelle arabische Großfamilien ausgesprochen.

„Wir müssen derartigen Machtdemonstrationen der Clans Machtdemonstrationen des Staates entgegensetzen“, sagte Reul der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Das Landeskriminalamt Berlin hatte den Wissenschaftler umgehend unter Personenschutz gestellt und nach Informationen der Zeitung bei drei Hetzern in Gelsenkirchen, Essen und Berlin sogenannte Gefährderansprachen veranlasst.

Dieses Instrument wird sonst bei Dschihadisten, Hooligans oder Rechtsextremisten angewandt, denen die Polizei deutlich machen will, dass sie genau beobachtet werden, weil man ihnen Übergriffe zutraut. Drei Strafanzeigen hat Ghadban bei der Polizei gestellt, die sie bisher aber noch nicht an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet hat .

Ghadban gehört zu den wenigen Wissenschaftlern, die sich intensiv mit den vor vier Jahrzehnten eingewanderten sogenannten Mhallamiye-Kurden und ihren zum Teil hochkriminellen Parallelgesellschaften befassen. In seinem neusten Buch wirft er den kriminellen Clans vor, Deutschland als „Beutegesellschaft“ zu betrachten und viele Millionen mit Erpressung, Raub, Drogenhandel oder Prostitution zu verdienen. Nach einem Interview Ende April war Ghadban von offen mit Namen und Wohnort auftretenden Clan-Mitgliedern in Video- und Audionachrichten bedroht worden. Ghadban hat bisher rund 80 Hassbotschaften erhalten. Das Landeskriminalamt (LKA) habe sie jetzt ausgewertet, berichtet die „Welt am Sonntag“. Dabei sei die Polizei auch auf mehr oder minder unverhüllte Morddrohungen gestoßen. Darunter war etwa die Aufforderung: „Überall, wo ihr ihn findet, seid mit ihm gnadenlos“ oder „Wir finden dich, egal, wo du bist. Und wir werden auf deinen Kopf treten.“ Ein anderer Clan-Boss wandte sich an Mhallamiye überall auf der Welt und rief sie dazu auf, „gnadenlos“ mit Ghadban umzugehen.

Ghadban, der aus dem Libanon stammt, hat das Buch „Arabische Clans. Die unterschätzte Gefahr“ veröffentlicht. „Das Phänomen der Einschüchterung oder Bedrohung ist nicht gänzlich neu. Aber die Schärfe hat sich in einigen Fällen schon erheblich gesteigert“, sagte Sebastian Fiedler, der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK). Die Opfer solcher Bedrohungen bräuchten den besten Schutz der Sicherheitsbehörden: „Die Täter verdienen nur eins: einen freien Haftplatz.“

Grund für den Hass und die Hetze ist laut Ghadban vor allem ein Interview, dass er Anfang April einem libanesischen Fernsehsender gegeben hatte. „Die Clans im Libanon fühlen sich in ihrer Ehre verletzt. Sie haben mich zu ihrem Volksfeind erklärt“, so der Autor. Ghadban gehört zu einer Gruppe, die im vergangenen Jahr anlässlich der vierten Deutschen Islamkonferenz die „Initiative säkularer Islam“ gegründet hatte. Sie setzt sich für eine weitgehende Trennung von Religion und Politik ein. Laut der „Welt am Sonntag“ steht nun die Hälfte der insgesamt zehn Initiatoren unter Polizeischutz: Außer Ghadban sind dies der Politologe Hamed Abdel-Samad, die Anwältin Seyran Ates, der Psychologe Ahmad Mansour sowie der Grünen-Politiker Cem Özdemir. (dts nachrichtenagentur)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

23 Kommentare auf "Migrationsforscher von kriminellen Familien-Clans bedroht – NRW-Innenminister verlangt mehr Härte gegen arabische Gangs"

  1. Peter Patriot sagt:

    Ralph Ghadban:

    „Die Clan-Kriminalität ist ein Ergebnis von Multikulti“

    • eliza doolittle sagt:

      „Die Clan-Kriminalität ist ein Ergebnis von Multikulti“

      tribalistische strukturen und deren auswirkungen sind eben auch „verwerfungen“, die wir im zuge der umwandlung einer monokulturellen in eine multi“kulturelle“ gesellschaft hinzunehmen haben: verkündet von yascha mounk unwidersprochen im TV.

      unabhängig davon was herr reul und kollegen von sich geben – irgendetwas müssen sie ja sagen: diese clans werden uns erhalten bleiben, meine meinung. hält jemand dagegen?

      für diejenigen, die es noch nicht kennen oder sich nicht mehr erinnern:
      youtube – Yascha Mounk: „Ein historisch einzigartiges Experiment“ (Tagesthemen 20.02.2018)

      • eliza doolittle sagt:

        nachtrag zu
        … diese clans werden uns erhalten bleiben …
        am beispiel berlin:

        jungefreiheit.de 47/17 / 17. November 2017 Archiv
        Du bist nichts, der Clan ist alles
        Obwohl ein Großteil der Angeklagten offiziell auf staatliche Hilfe angewiesen ist, liest sich die Liste ihrer Verteidiger wie ein „Who is who“ der Berliner Top-Strafrechtler. Mit Walter Venedey und Mark C. Höfler sind zwei Anwälte aus der Kanzlei des Linken-Bundestagsabgeordneten Gregor Gysi in der illustren Runde vertreten, ebenfall Rüdiger Portius, der Ehemann der Grünen-Politikerin Renate Künast.

        einer muss es ja machen ….

  2. Steuerzahler sagt:

    Migrationsforscher in Rente schicken, Innenminister austauschen – der Mann ist nicht haltbar! So werden in Germony Probleme gelöst. Und woher kam die Meldung doch gleich?

  3. AntiAntifa sagt:

    Wie kann eine Gesellschaft so blind sein, dass Sie nicht sehen will, was nicht sein darf? Nicht der jammert und schreit ist ein Opfer – die richtigen Opfer sind meist stumm vor Angst… aber um diese kümmern sich Gutmensch-innen meist nicht – man biedert sich bei den falschen „Opfern“ an und merkt nicht, wie man in den Abgrund gerissen wird.
    Wie kann man von Demokratie und Freiheit sprechen, wenn hier Menschen die eine bestimmte Religion kritisieren – in unserem ach so „bunten“ Deutschland dermaßen bedroht werden? Fällt dem blödesten Weltenretter nicht irgendetwas auf? Es ist immer nur eine Religion – immer die Gleiche – die massive Probleme macht!!

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „… bei drei Hetzern in Gelsenkirchen, Essen und Berlin sogenannte Gefährderansprachen veranlasst.“

    Na die drei Herren werden sich für den Lacher und das „Du, Du, Du!“ bedankt haben! Die klassischen Geschäftsbereiche organisierter Kriminalität, Prostitution, Drogen und Geldwäsche, sind in den Händen von vormals „Schutzsuchenden“ und Familienzusammengeführten.

    Das Staatsversagen in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.

  5. qanon sagt:

    Ist das der gleiche Innenminister der die Untersuchungen der Kindervergewaltiger Mafia von Lüdge leitet?
    Wo hunderte Datenträger verschwunden sind?

    Na dann Gute Nacht Germoney….

    • eliza doolittle sagt:

      na klar, ist er das. und auch sonst immer mit gutem rat kultursensibel zur stelle:

      Tichy – 19.03.2018
      NRW-Innenminister Reul: „Man muss Menschen nicht unbedingt nah an sich ranlassen“

      So erzählt NRW-Innenminister Herbert Reul von der CDU: „Polizisten schützen wir dadurch, dass wir sie mit Schutzwesten ausstatten. Und Bürgerinnen und Bürger werden einfach sensibler sein müssen. Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich heranlassen.“

      ich empfehle: eine mittelmeerlänge abstand bei gewissen menschen, mindestens.

      ——
      bald auch in ihrer nähe:
      RP online – 01.10.2018
      Kriminelle Großfamilien in NRW : Clans dringen in ländlichen Raum vor
      ——

      danke für ihren „gesichtserkennungstip“. 🙂 ich kannte nur die letzten 2 zeilen.

  6. qanon sagt:

    Zum Titelbild

    Mit 20 Jahren hat man das Gesicht das einem die Natur gegeben hat
    Mit 40 Jahren hat man das Gesicht das einem das Leben gegeben hat
    Mit 60 Jahren hat man das Gesicht das man verdient hat

    Unbekannt

  7. J.Vans sagt:

    Warnt Minister Reul vor sich selber? .Von der NRW-CDU gab es keinen Widerstand gegen die Migrationspolitik von Merkel. Der Familiennachzug der Clans wurde somit erleichtert.
    Nun werden die Resultate beklagt. Hochzeitskorsos, Mehrfachehen, „Ehrenmorde“, Messerkriminalität, Massenschlägereien unter Großfamilien, Drogenhandel, Sozialbetrug usw. sind die Folgen. Von Fachkräften und kultureller Bereicherung wurde gesprochen. Wer dies als Normalbürger beklagte wurde ins rechte Lager geschoben.
    Die Kriminalitätsstatistik sei die Beste seit Jahrzehnten. Warum dann der Ruf nach mehr Polizei.?Warum sind Gerichte und Gefängnisse überlastet?
    Aber seit der Kölner Silvesternacht ist bekannt wie Ereignisse verschwiegen werden.

  8. Familienvater sagt:

    Das hat nix mit Nix zu tun.
    Das hat nix mit AM zu tun.
    Das hat nix mit den Klatschhasen der CDU/CSU zu tun.
    Das hat nix mit der SPD zu tun.
    Das hat nix mit den Grünen zu tun.
    Das hat nix mit den Linken zu tun.
    Das hat nix mit der FDP zu tun.
    Das hat aber ALLES mit den Wählern zu tun, die immer noch glauben, dass diese … Probleme lösen statt sie selber zu schaffen.
    Das hat ALLES mit den Wählern zu tun, die die o.g. Parteien wählen, im Irrglauben, dass diese linken Parteien zuerst für die Allgemeinheit da sind.
    Die Wähler dieser … glauben sicher auch, dass Prostituierte Jungfrauen sind.

  9. Baumann sagt:

    740 Statistiken finden sie hier:…Externe Links laut AGBs nicht gestattet- die Red.

    In D. gibt es ca. 600 kriminelle ausländische Banden,manchmal auch als Mafia bezeichnet.

  10. Helmut Hebeisen sagt:

    Oh, wie man unschwer erkennen kann, hat die blaubraune Hetzfraktion wieder einen netten Sonntag verbracht, werdet ihr für euren Dauerspam eigentlich gut bezahlt, oder habt ihr wirklich Sonntags keine Alternative als das Gejammere ?

    • qanon sagt:

      Inhalt? Null!
      Bezug zum Artikel? Null!
      Hetze? Hebeisen! Doppelnull!

    • qanon sagt:

      In Regensburg gab es mal wieder ne tote Frau am Wochenende Hebeisen. Einzelfall (TM) sozusagen. Wie in Kandel anno Tubak.

      • Helmut Hebeisen sagt:

        Oh Quanne, auch heute wieder am Start ? In Passau sollen sogar gleich drei Menschen tieffliegenden Pfeilen zum Opfer gefallen sein, findet das auch Erwähnung oder passen Pfeile nicht in dein Islamfeindliches Weltbild ?

        • eliza doolittle sagt:

          der großteil der schon länger hier lebenden ist mit sicherheit nicht an einem solchen kurzurlaub interessiert und daher von derartigen einzefällen auch nicht bedroht.

          Passauer Neue Presse 12.05.2019
          Bei den drei Toten handelt es sich um zwei Frauen und einen Mann. Die 33-Jährige stammt aus Rheinland-Pfalz, ebenso wie der 53-Jährige. Die 30-jährige Frau stammt aus Niedersachsen. In welcher Beziehung die Personen zueinander stehen, wird derzeit ermittelt. Auf Nachfrage der PNP erklärte Stefan Gaisbauer, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern, dass die Frauen nicht die Töchter des 53-Jährigen sind. Fest steht außerdem, dass sie ein Dreibettzimmer, ab Freitag für drei Tage, gebucht hatten. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gibt es laut Polizei nicht.

        • eliza doolittle sagt:

          ist ihnen eigentlich nichts peinlich?

          herumprollen und in die enge getrieben untaugliche vergleiche bringen. wie wäre es, wenn sie ein einziges mal in sachlichem ton argumente vortragen würden? das wird wohl nichts …. mangels sachlicher argumente.

        • qanon sagt:

          Wo steht das das in Regensburg irgendwas mit Islam zu tun hat?

          Wer sagt, daß ich Islamfeindlich bin?
          Der Islam juckt mich nicht die Bohne, wenn der Islam und seine Anhänger rechts (=östlich) von Konstantinopel bleiben.

    • Peter Patriot sagt:

      Andreas Geisel (SPD)

      Clanverbrechen sind ein Teil der organisierten Kriminalität, die noch aus einem anderen Grund die Behörden alarmieren. „Bei der Bekämpfung der Clanstrukturen geht es nicht nur um materiellen Schaden. Noch wichtiger ist: Diese Leute höhlen den Rechtsstaat aus, indem sie Regeln missachten, und wenn der Staat das hinnimmt, ist es am Ende eine Gefahr für die Demokratie“, sagte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) kürzlich ….
      welt.de

      ————–
      Ja, immer diese rotbraune Hetzfraktion (SPD)!

    • Philipp sagt:

      Du kannst uns ja die Adresse nennen, wo linke Hetzer und Schläger ihre 45 Euro zur Teilnahme an einem Aufmarsch zur Grundrechtebekämpfung ausgezahlt bekommen.
      Vielleicht kann man dort auch die 45 Euro bekommen, wenn man an einer demokratischen, nicht-linken Kundgebung teilnehmen will?

  11. Lucifers Friend sagt:

    Deutschland, ein paradisischer Tummelplatz für Taugenichtse und Kriminelle aus aller Welt.

    Selbst die primitivsten und ungebildetsten Ganoven, führen Polizei, Justiz, ja den ganzen Staatsapparat an der Nase herum.
    Die halten sich doch die Bäuche vor lauter lachen über soviel Unfähigkeit.

    Wäre es nicht so traurig und gefährlich, könnte man über dieses Regime mit soviel Dummheit, Ignoranz und Debilität lachen, aber leider ist die Realität sehr ernst und duldet „kein weiter so“.

    Es wird höchste Zeit, dass verantwortliche Politiker ausgetauscht…

    • eliza doolittle sagt:

      …. Selbst die primitivsten und ungebildetsten Ganoven, führen Polizei, Justiz, ja den ganzen Staatsapparat an der Nase herum. …

      … und das mit professioneller hilfe, siehe dazu meinen komm. oben:
      eliza doolittle 13. Mai 2019 um 07:09 Uhr
      pecunia non olet!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin