Freitag, 15. November 2019

Merkel: In Afrika legale Wege nach Europa eröffnen

26. August 2017 | 17 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Angela Merkel. Foto: dts Nachrichtenagentur

Angela Merkel.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Bundeskanzlerin Angela Merkel will Menschen in Afrika auch legale Möglichkeiten eröffnen, Arbeitsmöglichkeiten in Europa zu bekommen.

Das sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast, das am Samstag veröffentlicht wurde. Dies sei Teil eines stufenweisen Vorgehens. „Wenn die Menschen aus dem Senegal kommen oder aus Nigeria oder aus Gambia, dann müssen wir ihnen eben vor Ort auch mit Entwicklungsprogrammen Hoffnung geben“, so Merkel.

Gleichzeitig räumte sie ein, dass die Bundesregierung bei den Flüchtlingsrouten in Afrika teilweise im Dunkeln tappt. „Wir wissen über diesen Weg sehr wenig“, sagte Merkel bezogen auf die Route durch die Sahara. Es gebe aber bereits Migranten, die durch die Sahara gingen und dieser Weg sei „sehr, sehr gefährlich“.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

17 Kommentare auf "Merkel: In Afrika legale Wege nach Europa eröffnen"

  1. Odradek sagt:

    Es geht dieser Gurkenkönigin mit dem staatstragenden Nußnacker-Gesicht doch gar nicht darum, die Masseneinwanderung nach Deutschland zu stoppen – sondern lediglich darum, sie zu legalisieren! Das sollte jedem klar sein, der sein Kreuz bei den Altparteien macht, mit freundlicher Unterstützung von Grünen, SPD und Linken und mit Sicherheit auch von der FDP.

    Ein piointiertes Video von Roy Beck veranschaulicht die Absurdität des irrationalen Weltoffenheits-Pathos:

    https://www.youtube.com/watch?v=zNERcF1J1uY

    Die Überbevölkerung Afrikas ist so rasant, dass selbst die sofortige Einwanderung von 30 Millionen Menschen nach Deutschland das Bevölkerungsproblem Afrikas nicht verändern, Deutschland aber unausweichlich vernichten würde. Afrika hatte bereits vor dem Jahr 2000 etwa eine Million Geburten pro Woche!

    Ironie der bisherigen Afrikahilfe: Keines der Ziele humanitärer Hilfe wurde verwirklicht, bis auf das, dass man nachhaltig die Kindersterblichkeit reduzierte. Und genau das bricht uns nun das Genick.

  2. helmut hebeisen sagt:

    Pass auf, dass dir deine Dummheit nicht irgendwann das Genick bricht !

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Helmut,
      du musst aufpassen, wer zusammenhangslose Selbstgespräche führt landet öfters in der Klappsmühle!
      😉

    • Odradek sagt:

      Herr Hebeisen, ich wusste gar nicht, dass das Tourette-Syndrom sich auch schriftlich bemerkbar macht.
      Wie immer aggressiv, beleidigend und traditionell faktenfrei. Ein Paradebespiel spezialdemokratischer Diskussionskultur!

  3. Johannes Zwerrfel sagt:

    Prof. Dr. Jörg Meuthen

    Liebe Leser, vor kurzem war in der „WELT“ zu lesen, dass die Zuwanderung für die Bürger kein großes, jedenfalls kein wahlentscheidendes Thema sei. Am ehesten wahlentscheidend, so sagte dieser Artikel, sei nun das Thema „gleiche Bildungschancen für Kinder“.

    Dass eine ganz hervorragende Bildung für alle Kinder, und zwar zugeschnitten auf ihre persönlichen Möglichkeiten und Stärken, stets und ständig ein wichtiges Thema sein sollte, darüber dürften die Meinungen wohl nicht weit auseinandergehen.

    Dass aber die katastrophal aus dem Ruder gelaufene Zuwanderung auf einmal, kurz vor der Wahl, bei den Bürgern keine wichtige Rolle mehr spielen sollte, wurde von mir schon vor ein paar Tagen in meiner Kolumne ins Reich der Fabel verwiesen: Da war wohl ganz viel großkoalitionäres Wunschdenken dabei.

    Und siehe da: Nicht einmal eine Woche danach zitiert dieselbe Zeitung nun eine neue Untersuchung, die zu ganz anderen Ergebnissen kommt: Die Gesellschaft für Konsumforschung hat nun ihre jährliche Studie zu den größten Sorgen der Deutschen vorgelegt. Mit weitem Abstand auf Platz 1: Das Zuwanderungs-Thema!

    Demnach hält weit mehr als die Hälfte der Befragen, nämlich 56 Prozent, die Migration samt ihren negativen Folgen für das größte gesellschaftliche Problem, dem sich unser Land gegenübersieht. Erst mit weitem Abstand folgen Armut, Kriminalität und Arbeitslosigkeit.

    Diese Studie erscheint mir persönlich nicht nur deshalb sehr viel realitätsnäher zu sein, weil sie dem entspricht, was sehr viele Menschen den Politikern unserer Bürgerpartei – zum Teil hinter vorgehaltener Hand – mit auf den Weg geben.

    Hinzu kommt ein ganz wichtiges Detail, nämlich die Art und Weise, WIE die Menschen befragt wurden: Es wurden nämlich keine Antworten vorgegeben, so dass die Menschen frei antworten konnten, wo der Schuh wirklich drückt.

    Und er drückt eben ganz gewaltig beim Thema der unkontrollierten Massenzuwanderung. Wen sollte das auch wundern, der mit offenen Augen durch unsere Innenstädte läuft? Die Menschen sehen tagtäglich, was sich hier mittlerweile abspielt, und sie wissen nicht, wie man das wieder in den Griff bekommen soll.

    Merkel und die versammelten Kartellparteien CDUSPDFDPGRÜNELINKE wissen es auch nicht, denn dazu müssten sie alle zugeben, dass die nun schon seit Jahren sperrangelweit geöffneten Grenzen einer der größten Fehler der deutschen Politik überhaupt waren.

    Deshalb haben sie sich zu einem Schweigekartell verabredet – die Sorgen der Bürger sollen ignoriert werden, indem die illegale Masseneinwanderung im Wahlkampf schlicht totgeschwiegen wird.

    Diesen Gefallen werden wir der Kanzlerdarstellerin und ihren ergebenen Abnickern aber nicht tun.

    Stattdessen tun wir den Bürgern einen Gefallen und geben ihren Sorgen eine Stimme.

    Und zwar eine deutlich vernehmbare: Mit uns wird es schlicht und einfach keine Fortsetzung der Masseneinwanderung geben, denn wir werden die Grenzen schließen und alle SCHATZsuchenden, die über sichere Drittstaaten in unser Land hineinströmen wollen, an eben jener Grenze abweisen, denn genau dazu ist eine Grenze schließlich da.

    Zeit, die Sorgen der Bürger endlich ernst zu nehmen. Zeit für die #AfD.

    https://www.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/photos/a.554885501326826.1073741828.554345401380836/884238378391535/?type=3&theater

    • helmut hebeisen sagt:

      Braune Flaschen gehören in den Altglascontainer, nicht in den Bundestag,
      Von daher: AfD nicht wählen !

      • Wolfgang Slowik sagt:

        Sehr geehrter Herr Hebeisen
        schon alleine die ungehobelte Art und Weise wie sich artikulieren,disqualifiziert sie
        dass ihre Meinung für voll genommen werden kann. Das ist genau die Art und Weise
        wie sich die Altparteien und ihre Anhänger.Keine Argumente nur pöbeln.
        Wolfgang Slowik Fad Mitglied

        • helmut hebeisen sagt:

          Herr Slowik, überlassen sie das Pöbeln mal ruhig der AfD und deren Vertretern im Landtag, wie gesagt, braune Flaschen gehören in den Altglascontainer, nicht in den Bundestag,
          Von daher: AfD nicht wählen !

          • Johannes Zwerrfel sagt:

            Lieber Helmut,
            du solltest dir ernsthaft mal die AGB von hier durchlesen:
            ————————-
            Kommentare

            Wir ersuchen bei von Nutzern gesendeten Kommentaren um sachliche Beiträge. Schwere Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen werden gelöscht; die Löschung wird mit (…) gekennzeichnet.
            —————————-
            Mich wundert, dass du noch nicht gesperrt wurdest.
            Wer sinnfrei nur Beleidigungen absondert wie hier wiederholt, ohne jegliches Argument zum Thema gehört eigentlich dauerhaft gesperrt!

            Liebe Redaktion, übernehmen Sie,
            Helmut wurde allein von mir mindestens 20mal auf seine üblen Beleidigungen (jeweils mit Hinweis auf fehlendes Argument) hin angesprochen.
            Handeln müssen Sie!
            😉

  4. Johannes Zwerrfel sagt:

    Erika Steinbach, ehemals CDU, jetzt AfD-UNTERSTÜTZERIN:

    Wer glaubt, wir könnten die Probleme Afrikas in Europa oder gar in Deutschland lösen, der möge sich diese Karte gründlich ansehen….

    https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20994216_1358519424267331_5727517633747019120_n.jpg?oh=e1af7500fcb42c3c2f1434823364d76b&oe=5A320BC8

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Die „Erfolgs“-Bilanz der letzten 20 Jahre:

    €-Einführung (Teuro), Milliarden für Pleitestaaten-Rettung, Hartz IV, Leih-Arbeit, befristete Verträge, niedrige Löhne, höhere Krankenkassenbeiträge, höhere Pflegeversicherungsbeiträge, Rente mit 67, Null-Runden bei Renten, Riester-Rente, deutlich höhere Mieten, höhere Strom-Preise, mehr als Verdoppelung, höhere Mehrwertsteuer, höhere Grundsteuer, höhere Lebenshaltungskosten (u. a. Obst, Gemüse, Fleisch), höhere Verschuldung, ESM, Niedrigzins; offene Grenzen, Terror-Anschläge, Massenangriffe auf Frauen in Köln etc, höhere Zuwanderung ( in die Sozialsysteme),Steigerungsraten bei Messer-Attacken, Vergewaltigungen, Diebstahl, Einbruch-Diebstahl, Raub, Schlägereien, Überfällen; steigende Überfremdung; Islamisierung durch höhere Geburtenrate und Zuwanderung von Moslems. Bespitzelung der Bürger (Netzwerkdurchsetzungsgesetz), Staatliche Löschungen von 10.000den Facebook-Accounts…..usw….

    Was „versprechen“ uns die Altparteien für die nächsten vier Jahre?

  6. helmut hebeisen sagt:

    An das rechte Volk hier, wenn ernsthaft jemand schreibt, dass eine zurückgegangene Kindersterblichkeit in Afrika uns hier in Deutschland das Genick bricht, dann ist das eigentlich nicht nur dumm, sondern beweist auch, wie diese sogenannten AfD-Typen ticken (…gelöscht-die Redaktion)

    • Redaktion sagt:

      Liebe Kommentatoren aller „Farben“: Bitte bleiben Sie sachlich, keine Beleidigungen, sondern Fakten in die Diskussion mit einbringen. Laut AGBs werden wir das zukünftig noch strenger handhaben. Ihre Redaktion

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Helmut,

      wenn du die Bevölkerungsexplosion in Afrika nicht als Problem erkennen kannst ist das ganz alleine DEIN Problem.
      Wenn davor andere Menschen warnen ist das gut und wichtig, weil sonst immer mehr verhungern müssen.
      Und gerade durch die Soros-Eliten-Politik von Merkel und Co mit Migration als Waffe steuern wir auf riesige Probleme zu. Das kann man wissen, wenn man sich dafür interessiert…..

      Und hättest du den verlinkten Film gesehen wäre dir vielleicht ein Licht aufgegangen.

      Hier noch mal:
      Ein pointiertes Video von Roy Beck veranschaulicht die Absurdität des irrationalen Weltoffenheits-Pathos:

      https://www.youtube.com/watch?v=zNERcF1J1uY
      ———–

  7. helmut hebeisen sagt:

    Johannes, ich erkenne darin natürlich Probleme, das was aber ihr daraus macht ist halt einfach nur Mist, genauso verhällt es sich mit jedem Attentat, das ihr ganz in eurem Sinne aufbauscht und immer wieder mit eurem widerwärtigen Fremdenhass überzieht. Genau das hatten wir schon einmal und deshalb werde ich nicht müde solchen Typen entgegen zu treten. Die Fratze der AfD ist weitaus brauner als blau.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Helmut,

      schön, dass du wenigstens die Bevölkerungsproblematik erkannt hast.
      Aber warum ist es dann Mist oder wie du sagst: widerwärtiger Fremdenhass, wenn man die galloppierende Islamisierung mit all den augenscheinlichen Problemen kritisiert? Und die explodierende Kriminalität schonungslos anspricht?
      Das nennt man EHRLICHKEIT und nicht widerwärtigen Fremdenhass.

      Wenn du eine Tochter hättest und an die Kölner MassenSex-Angriffe denkst, könntest du evt. das verstehen.
      Und was dabei nazi ist wenn man gravierende Unrechtsprobleme der rechtsbrecherischen Regierung anspricht müsstest du auch gerne mal erklären.

      Wird es nicht endlich mal Zeit, dass ab September eine OPPOSITION in den Bundestag einzieht?
      Ich denke schon.

  8. Fred S. sagt:

    Erst denken, und dann wählen! Und sage niemand, er hätte nichts davon gewusst…
    http://derstandard.at/2000046074557/Coudenhove-Kalergi-der-ambivalente-Vordenker-Europas

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin