Dienstag, 17. Mai 2022

Machtwechsel in Australien – Wahlpflicht in „Down under“

7. September 2013 | Kategorie: Politik Ausland

Australiens Parlament in Canberra.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Canberra – Nach den Parlamentswahlen in Australien ist der Machtwechsel so gut wie perfekt.

Laut Nachwahlbefragungen liegt die bürgerliche Koalition um Tony Abbott deutlich vorne. Der Sender Sky News prognostizierte für die bisherige Opposition 97 Sitze, Labor kommt laut der Prognose nur noch auf 51.

Bislang waren beide Lager im Parlament fast gleichauf. Während Abbott als „Mad Monk“ verspottet wird, was eine Anspielung auf sein konservatives Auftreten ist, ist die bislang amtierende Labor-Partei um Kevin Rudd seit Jahren intern zerstritten.

Für viele Australier war es eine Wahl zwischen Pest und Cholera, der sie jedoch nicht entgehen können: In Australien herrscht Wahlpflicht. Die Wahlbeteiligung liegt regelmäßig über 90 Prozent. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen