Samstag, 15. Mai 2021

Leserbrief zu „Umweltfrevel in Berg“ – Testosteronknechte kühlen ihr Mütchen“

10. April 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim, Leserbriefe und Kommentare

„Überall kann man im Moment Leserbriefe von empörten Menschen lesen, die sich darüber aufregen, dass Hecken, Bachufer und Ackerrandstreifen brutal gerodet oder beseitigt werden. Beseitigt von verrohten Leuten, die sich über Artenschutz und Umwelt keine Gedanken machen.

Um so wichtiger ist es, dass es Menschen wie Herr Weber gibt, die auf ihrem privaten Grund der heimischen Fauna und Flora ein Rückzugsgebiet anbieten. Ich bin sicher, dass der Totholzhaufen auf Herrn Webers Grundstück gerne genutzt wurde.

Deshalb ist es sehr bitter, dass ein paar hirnlose Testosteronknechte ihr Mütchen ausgerechnet daran kühlen mussten. Wenn die Kerle immer noch so „mutig“ sind wie am Samstag, sollten sie sich stellen, entschuldigen und ein paar Tage Müll in der Landschaft sammeln oder im Wald Totholzhaufen schichten. (Den Tieren, die vermutlich verbrannt sind, wird das leider nichts mehr nutzen.) Aber solche Leute haben dafür leider keinen Mumm.

Ich hoffe, dass sich Herr Weber nicht entmutigen lässt und bin froh, dass es solche Menschen wie ihn gibt.“

Helga Trauth

Kandel

Anmerkung der Redaktion: Der Leserbrief bezieht sich auf den Artikel „Umweltfrevel in Berg: Herberge für Kleintiere niedergebrannt„.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin