Montag, 03. Oktober 2022

Landkreis Germersheim bereitete sich auf Schulbeginn vor

22. April 2020 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Schulflur mit Stühlen

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Kreis Germersheim – Die Vorbereitungen für den Schulbeginn laufen im Landkreis Germersheim  – und überall in der Region –  auf Hochtouren.

Ob die intensive Reinigung der Räume, des Mobiliars oder andere Gegenstände, das Bereitstellen von Flüssigseife, Einmalhandtüchern und von Desinfektionsmitteln samt geeigneten Spendern: Der Landkreis Germersheim bereitet sich nach den Vorgaben des Landes und den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts auf den anstehenden Schulbeginn vor.

Einiges, wie beispielsweise die gründliche Reinigung und das Anbringen von Flüssigseifenspendern und Einmalhandtüchern, sei schon abgeschlossen, teilte die Kreisverwaltung mit. Anderes, wie das Anbringen von Glasabtrennungen im Sekretariat als „Spuckschutz“, wird noch umgesetzt.

„Glücklicherweise hatten wir vorausschauend die Desinfektionsmittel und –spender bereits Anfang März bestellt. Jetzt wurden sie geliefert und können im nächsten Schritt angebracht werden“, so der Schuldezernent und Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler.

Weitere Maßnahmen wie das Lüften der Räume oder die Einhaltung der Abstände in den Klassenräumen sind Aufgabe der Schulen. Auch ein Wege- und Aufenthaltskonzept für die Wege in und aus der Schule und in den Pausen wird von den Schulen gemeinsam mit den Hausmeistern erstellt.

Alle Maßnahmen werden generell in enger Zusammenarbeit von Schule, Schulträger und Land umgesetzt. Das Land hat zugunsten der Schulen eine Spende erhalten. Davon erhalten die Schulen einmalig Desinfektionsmittel sowie Mund-Nasen-Schutz-Masken, für den Fall, dass Schüler die eigenen Masken zuhause vergessen haben.

„Auch wenn der Schulbetrieb stufenweise mit einer begrenzten Schülermenge anläuft, erfordert es viele Schutzvorkehrungen“, so Landrat Dr. Fritz Brechtel. „Um uns selbst und unsere Mitmenschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und anderen Viren zu schützen, sind vor allen Dingen eine gute Händehygiene, das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette und Abstandhalten (mindestens 1,5 Meter) sowie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes beispielsweise in den Pausen wichtig“, so Brechtel weiter.

Brechtel und  Buttweiler appellieren an die Schüler, diese Maßnahmen unbedingt einzuhalten.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen