Sonntag, 20. Oktober 2019

Landau: Investorensuche für das denkmalgeschütze Anwesen „Haus zum Maulbeerbaum“

31. Januar 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau

Das Haus zum Maulbeerbaum: Historisch sehr wertvoll und unbedingt erhaltenswert.
Foto: red

Landau. Die Stadt Landau in der Pfalz veräußert das „Haus zum Maulbeerbaum“ (Marktstraße 92, 76829 Landau in der Pfalz), einschließlich Vordergebäude (Anwesen Marktstraße 94, 76829 Landau in der Pfalz).

Das „Haus zum Maulbeerbaum“ war die historische städtische Herberge und befindet sich in der Landauer Altstadt. Es ist mit wichtigen historischen Ereignissen für Landau und die Pfalz verknüpft, die zum Teil aber auch von  nationaler Bedeutung waren (v.a. Gründung des „Landauer Bundes“ durch 600 Ritter unter Vorsitz des Ritters Franz von Sickingen 1522).

Es ist damit eines der wesentlichen Geschichtszeugnisse der Stadt. Das Gebäude ist als geschütztes Kulturdenkmal in der Denkmalliste der Stadt Landau geführt und unterliegt beim Umbau den entsprechenden denkmalpflegerischen Anforderungen. Darüber hinaus liegt das Gebäude inkl. Grundstück im  Stadtsanierungsgebiet „Altstadt Süd-West“. Diesbezüglich können zur Sanierung des Objektes Städtebaufördermittel in Aussicht gestellt werden.

Das Anwesen Marktstraße 92 steht leer.  Das Anwesen Marktstraße 94 wird als Geschäfts- und Wohngebäude genutzt. Das Vordergebäude kann und soll in die Gesamtkonzeption eingebunden werden.

Durch das Landauer Architekturbüro „dury et hambsch“ wurde ein Konzept zur Nutzung und Sanierung des Hauses zum Maulbeerbaum erstellt. Im Rahmen dieses Konzeptes wurden die Möglichkeiten einer künftigen Nutzung (z.B. Wohnen/ Gewerbe und Hostel/ Gastronomie) untersucht.

Für die favorisierte Nutzungsvariante Hostel / Gastronomie wurde eine Bauvoranfrage gestellt, die positiv beschieden wurde.

Sämtliche Sanierungsmaßnahmen sind mit dem Stadtbauamt – Untere Denkmalschutz-behörde – sowie dem Landesamt für Denkmalpflege abzustimmen.  Einzelheiten hierzu können bei der Unteren Denkmalschutzbehörde, Tel. Nr. 0 63 41 – 13 6110 erfragt werden.

Unter der Bedingung einer denkmalgerechten Sanierung des „Haus zum Maulbeerbaum“ auf der Grundlage eines mit der Stadt einvernehmlich abzustimmenden Sanierungs- und Nutzungskonzeptes können Interessenten folgende Rahmenbedingungen in Aussicht gestellt werden:
* Die Bereitstellung von Städtebaufördermitteln (Stadtsanierungsgebiet „Altstadt Süd-West“) in Höhe von maximal 500.000,00 Euro. Die Bereitstellung erfolgt unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Landes zu einer Förderbeteiligung von 80 %. Der städtische Anteil beträgt maximal 20 % bzw. 100.000,00 Euro und steht unter dem Vorbehalt der Bereitstellung der Haushaltsmittel durch den Stadtrat.
* Die unter dem Vorbehalt des Haushaltsbeschlusses stehende Inaussichtstellung eines darüber hinausgehenden und an den Baufortschritt gekoppelten städtischen Sanierungszuschusses in Höhe von maximal 300.000,00 Euro brutto als Ausgleich für die ersparten Abriss- und Entsorgungskosten des Gebäudes.
* Die kostenfreie Übertragung des Grundstückes nebst aufstehenden Gebäuden (Marktstraße 92 und 94).

Das durch das Architekturbüro „dury et hambsch“ erarbeitete Nutzungskonzept kann gegen einen Unkostenbeitrag von   20 € als Entscheidungsgrundlage bei der Stadtverwaltung Landau in der Pfalz, Liegenschaftsabteilung, Tel.Nr. 0 63 41 – 13 2300, angefordert werden.

Interessenten werden gebeten, sich bis zum 1. Juni 2014 bei der Stadtverwaltung Landau in der Pfalz, Liegenschaftsabteilung, Marktstraße 50, 76829 Landau in der Pfalz, zu bewerben.

Der Bewerbung sind ein Sanierungs- und Nutzungskonzept, das den denkmalpflegerischen Anforderungen genügt sowie die Finanzierungsbestätigung eines inländischen Kreditinstitutes beizufügen. Siehe auch unseren Artikel: „Oberbürgermeister Schlimmer: Dem Haus zum Maulbeerbaum noch eine Chance geben“. (stadt-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin