Montag, 16. September 2019

Landau: Frischzellenkur für den „Schwanenweiher“

24. August 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau
 Oberbürgermeister Thomas Hirsch (l.) ließ sich von Stephan Heuser, Geschäftsführer der beauftragten Fachfirma, das Vorgehen bei der Gewässersanierung des „Schwanenweihers“ im Landauer Ostpark erläutern. Foto: ld


Oberbürgermeister Thomas Hirsch (l.) ließ sich von Stephan Heuser, Geschäftsführer der beauftragten Fachfirma, das Vorgehen bei der Gewässersanierung des „Schwanenweihers“ im Landauer Ostpark erläutern.
Foto: ld

Landau. Das Umweltamt der Stadt Landau hat in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma am 23. August, Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität des so genannten „Schwanenweihers“ im Ostpark durchgeführt.

Durch das Einbringen einer Mineralienkombination sollen sich die mikrobiologischen Aktivitäten so erhöhen, dass die Schlammschicht des Gewässers reduziert, Schadgase beseitigt und Phosphate gebunden werden.

Diese Methode habe sich in zahlreichen Gewässern als kostengünstige Alternative zum Ausbaggern bewährt, erläutert Ralf Bohde, beim Umweltamt für den Gewässerunterhalt zuständig. Das von einem Boot aus mit Lanzen in das Weihersediment eingebrachte Mittel habe keinerlei schädigende Wirkung auf Mensch, Tier und Umwelt, so Bohde.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch machte sich vor Ort ein Bild von den Arbeiten. „In den vergangenen Jahren habe wir bereits verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität des „Schwanenweihers“ durchgeführt, unter anderem wurde ein Grundwasserzufluss angelegt“, erläuterte der Stadtchef.

Jedoch komme es in den warmen Sommermonaten immer wieder zu starker Algenbildung. Er sei zuversichtlich, dass die jetzt erfolgte Gewässersanierung Früchte tragen und die Aufenthaltsqualität für Bürgerinnen und Bürger im Ostpark weiter verbessern werde.

Die starke Schlammbildung im „Schwanenweiher“ ist laut Experte Bohde auf organische Einträge, z.B. durch Blätter zurückzuführen. Zudem wirke sich aber auch das Füttern von Wasservögeln negativ auf den Weiher aus. Das Umweltamt bittet daher, das Füttern zu unterlassen, da dadurch auch die Anzahl der Tiere auf ein Maß erhöht werde, das dem Ostparkweiher nicht zuträglich sei.

Der Kontakt zur Fachfirma Söll aus Hof, die die Gewässersanierung des „Schwanenweihers“ durchgeführt hat, wurde durch den Landauer Daniel Kaul hergestellt, der vor drei Jahren ein Benefizkonzert zugunsten der „Water is right“-Stiftung des Sängers Rolf Stahlhofen in Landau veranstaltet hatte. (ld)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin