Sonntag, 01. August 2021

Landau bewirbt sich als Modellkommune für zusätzliche Lockerungen

„Mit Frei-Testen öffentliches Leben am Laufen halten“

30. März 2021 | Kategorie: Landau, Regional

Foto (Archiv): Stadt Landau

Landau – Die Inzidenz in Rheinland-Pfalz liegt aktuell bei über 100. Bleibt das so, muss Mainz die zwischen Bund und Ländern vereinbarte sogenannte „Notbremse“ ziehen oder den Rechtsrahmen entsprechend anpassen.

Das haben zwar andere Bundesländer teilweise bereits getan, Kanzlerin Angela Merkel hatte jedoch am Sonntag in einem Fernsehinterview den Weg der Ministerpräsidenten deutlich kritisiert.

Unklar ist momentan noch vielen Gemeinden, wie mit dem Projekt „Modellkommunen“ weiter verfahren werden soll. In ausgewählten Städten und Landkreisen mit niedriger Inzidenz soll es dem Rheinland-Pfalz-Modell zufolge möglich sein, durch schlüssige Test- und Nachverfolgungskonzepte weitere behutsame Öffnungsschritte zu erproben.

Die Stadt Landau habe ihre Bewerbung zusammengestellt und diese dem Land übersandt, teilt Oberbürgermeister Thomas Hirsch am Montag mit. „Wir haben unseren Hut in den Ring geworfen, weil wir davon überzeugt sind, dass sich die Stadt Landau mit ihrer im Landesvergleich noch immer niedrigen Inzidenz, ihren attraktiven Einkaufsmöglichkeiten und der bereits vor Ort aufgebauten Infrastruktur zur Bewältigung der Pandemie hervorragend als Modellkommune eignet.“

Das eingereichte Konzept sieht vor, zunächst in den Bereichen Handel und Sport mit speziellen Strategien und Maßnahmen zum Infektionsschutz zusätzliche Lockerungen zu ermöglichen. Dazu steht die Stadt mit lokalen Unternehmen, Einrichtungen und ehrenamtlichen Helfern in Kontakt. Gemeinsam soll unter anderem das Schnelltesten in der Innenstadt ausgebaut werden. Nach dem Vorbild der Stadt Tübingen könnte so ein Landauer Modell etabliert werden, das es möglich macht, Geschäfte offen zu halten, auch und gerade, wenn die Inzidenz über 50 steigt, und weitere Branchen zu öffnen, so die Überlegungen der Stadt.

„Die Lage ist eine dynamische. Die Zeit, bis die Inzidenzen im Land wieder sinken, nutzen wir zur weiteren Vorbereitung auf das Megaprojekt ´Modellkommune´“, gibt sich OB Hirsch zuversichtlich. Mit Blick auf das Thema Inzidenzwert generell sagt er: „Ich würde begrüßen, wenn es gelänge, den starren Blick auf die Inzidenz zu lockern und mit dem ´Frei-Testen´ das öffentliche Leben am Laufen zu halten.“ (red/ ld)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin