Montag, 13. Juli 2020

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord und Misshandlungen in Seniorenheim: Träger und Mitarbeiter schockiert

30. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim
Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Lambrecht – Nach dem Tod einer Bewohnerin in einem Altenpflegeheim hat sich Bezirksverband Pfalz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) als Betreiber der Einrichtung schockiert über die Ermittlungen und Verhaftungen wegen des Verdachts auf Mord und Misshandlungen gezeigt.

Nach einem Bericht des SWR habe der Betreiber einen offenen Brief veröffentlicht, in dem tiefe Betroffenheit ausgedrückt wird. „Für uns ist es menschlich schlicht unfassbar, was passiert sein soll“, stehe in dem Schreiben an die Hinterbliebenen der 85-jährigen Heimbewohnerin.

Zwei ehemalige Pflegekräfte des Heims in Lambrecht stehen im Verdacht, der Seniorin eine Überdosis Insulin verabreicht zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Als sie nicht innerhalb kurzer Zeit starb, soll ein 23-jähriger Pfleger die Frau mit einem Kissen erstickt haben. Der Mann und seine 26-jährige mutmaßliche Mittäterin sitzen nun in Untersuchungshaft.

Man sei über die Misshandlungs- und Mordvorwürfe geschockt, in den Teams habe es nach den Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Tränen gegeben, berichtet SWR. (red)

Lesen Sie dazu: Mord in Seniorenheim in Lambrecht: Weiterer Tatverdächtiger festgenommen

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin