Montag, 27. Juni 2022

Kriminalinspektion Landau: Welter geht – Becht kommt: „Die Arbeit wird uns nicht ausgehen“

15. November 2016 | Kategorie: Landau, Regional
Alexander Welter (links) Thomas Ebling und Stefan Becht. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Alexander Welter (links) Thomas Ebling und Stefan Becht.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Polizeipräsident Thomas Ebling hat in einer Feierstunde den bisherigen Leiter der Kriminalpolizei, Kriminalrat Alexander Welter verabschiedet. Welter wird neuer Leiter der Kriminalinspektion Ludwigshafen. Gleichzeitig führte Ebling den neuen Leiter der Kriminalinspektion Landau, Stefan Becht, in sein Amt ein.

Der Leiter der Polizeidirektion Landau, Thomas Sommerrock, wies bei seiner Begrüßung daraufhin, dass sich die Personalstruktur und damit auch die Führungsspitze innerhalb der hiesigen Polizei verändern werde. „Das wird hier nicht die letzte Veranstaltung sein“, sagte er. Auch Ebling sprach später den Personalwechsel, den „dritten in Monatsfrist“, an.

2800 Fälle werden jedes Jahr bei der PI Landau bearbeitet, die Aufklärungsquote liege bei 62 Prozent: „Die Kollegen sind sehr fleißig“, führte Sommerrock weiter aus.

Der Polizeidirektion Landau ist eine Kriminalinspektion sowie fünf Polizeiinspektionen einschließlich einer Polizeiwache nachgeordnet. „Diese Dienststellen sind für zirka 280.000 Bürger rund um die Uhr tätig“, so Sommerrock (der Dienstbezirk der Polizeidirektion Landau umfasst die kreisfreie Stadt Landau sowie die Landkreise Südliche Weinstraße und Germersheim. Die Polizeidirektion Landau ist somit für 14 Verbandsgemeinden, zwei verbandsfreie Städte, sowie eine kreisfreie Stadt auf einer Fläche von 1.250 km² zuständig- die Redaktion)

Der Aufgabenbereich der Kriminalinspektion Landau umfasse die Bearbeitung von Straftaten der mittleren bis schweren Kriminalität, z.B. Waffendelikte, Sexualstraftaten, Rauschgiftdelikte, Raub, Betrug und Umweltstraftaten.

Natürlich fand Sommerrock auch persönliche Worte für Alexander Welter, dessen menschliche Art und profundes Wissen ihn immer beeindruckt habe.

Thomas Sommerrock bei seiner Begrüßung. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Thomas Sommerrock bei seiner Begrüßung.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Polizeidirektor Thomas Ebling charakterisierte den Westpfälzer Welter als Mensch mit speziellem Humor, für den Sommerrock natürlich auch ein paar Beispiele parat hatte.

Sein Nachfolger Stefan Becht, ist in Landau geboren, 41 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Becht wohnt in Bad Bergzabern.

Nach verschiedenen Stationen, unter anderem der PI Speyer und Studium, war er fünf Jahre lang beim Ministerium des Innern und für Sport tätig. Es zeichne ihn, den Weinkenner, ein „leiser Humor“ und eine gewisse Gelassenheit aus, charakterisierte ihn Ebling.

Dr. Anne Hermann sprach in Vertretung von Angelika Möhlig, der Leiterin der Landauer Staatsanwaltschaft, ein Grußwort.

Die KI Landau sei ein wichtiger Kooperationspartner. Bei dem Umfang der Verfahren sei eine gute Zusammenarbeit und ein kurzer Dienstweg auch sehr wichtig. Alexander Welter bescheinigte sie Führungsstärke und Entschlossenheit. Seinen Nachfolger, den sie aus ihrer Zeit beim Ministerium kenne, beschreibt sie als hochkompetenten Ansprechpartner mit großer Gelassenheit. Sie freue sich, dass dieser „zurück in der Praxis“ sei.

Michael Kestel, Personalrat der Polizeidirektion Landau sprach Klartext. Welter habe dem Ruf aus dem Ludwigshafener „Mutterhaus“ nicht entfliehen können. Er habe aber „seine Duftmarken in Landau gesetzt“.

Seit 1999 begrüße man nun den sechsten KI-Leiter in Landau. 40 Monate dauere es im Schnitt bis zum nächsten Wechsel – „das ist Normalität“, so Kestel. Bei einer personellen Mindestausstattung seien die „Wege der Behörde nicht immer kalkulierbar“, so Kestel, der Becht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit anbot und ihm gute Berater wünschte.

Thomas Ebling verabschiedet Alexander Welter... Foto: Pfalz-Express/Ahme

Thomas Ebling verabschiedet Alexander Welter…
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Alexander Welter erinnerte sich in seiner Abschiedsrede auch an Fälle wie die Brandserie in Landau. „Das hat mich sehr beschäftigt und so etwas nimmt man auch mit nach Hause“. Die KI in Landau sei sehr leistungsfähig und auch die menschlich geprägte Zusammenarbeit habe ihn gefreut. Welter hob besonders die gute Verbindung zur Staatsanwaltschaft mit kurzen Dienstwegen, und die Unterstützung durch die Landauer Polizeidirektion hervor.

Sein Nachfolger Stefan Becht erzählte, er habe keine Bedenkzeit gebraucht und sofort zugesagt, als ihm die Stelle in Landau angeboten wurde. Er übernehme eine gut funktionierende Dienststelle und wäre auch mit einer längerfristigen Verwendung in Landau einverstanden.

...und begrüßt Stefan Becht in Landau. Foto: Pfalz-Express/Ahme

…und begrüßt Stefan Becht in Landau.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

„Es ist eine Herausforderung“, so Becht. Rückläufige Fallzahlen im Bereich der Wohnungseinbrüche führten allerdings nicht zu einem geringeren Engagement. „Die Arbeit wird uns nicht ausgehen“. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen