Freitag, 25. September 2020

Neues Polizeigebäude in Landau eingeweiht: Minister Lewentz: „Dieses Geld ist bestens angelegt!“

4. September 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

MdL Wolfgang Schwarz, Thomas Sommerrock, Minister Lewentz, Thomas Ebling, Doris Ahnen, Holger Basten (verdeckt) und MdL Peter Lerch vor dem neuen Dienstgebäude der Polizei.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Landau. In einer kleinen Feierstunde wurde nach rund dreijähriger Bauzeit am 4. September 2020 das neue Dienstgebäude der Polizeidirektion Landau von Innenminister Roger Lewentz und Finanzministerin Doris Ahnen eingeweiht.

Stellvertretend für das Land als Bauherrn übergab Geschäftsführer Holger Basten vom Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) den symbolischen Gebäudeschlüssel an Polizeipräsident Thomas Ebling.

In seiner Ansprache stellte Polizeipräsident Thomas Ebling heraus, wie wichtig und notwendig der lang ersehnte Neubau für die Polizei Landau sei und gab den symbolischen Gebäudeschlüssel an den Leiter der Polizeidirektion Landau, Thomas Sommerrock, weiter.

Thomas Ebling erhält den Schlüssel von Holger Basten und…

Man habe gehofft, die Einweihung mit einem kleinen Fest, einem Tag der offenen Tür und Präsentationen der Polizeiarbeit begehen zu können, sagte Ebling zuvor.

Doch Corona machte den Planern einen Strich durch die Rechnung. „Wir fahren auf Sicht“, so Ebling. „Gar nichts gemacht zu haben, wäre allerdings ein Widerspruch in einer Zeit in der sich Stadien wieder füllen und Demos abgehalten werden. „Wir sind sehr, sehr froh über das Gebäude“, fasste Ebling zusammen.

…gibt ihn an Thomas Sommerrock weiter.

Von einem Stoßseufzer der Erleichterung aufgrund vieler Hürden, die es gegeben habe, sprach OB Hirsch. „Unsere Einsatzkräfte erleben momentan eine gesellschaftliche Gereiztheit“, so Hirsch. Umso wichtiger seien gute Arbeitsbedingungen wie jetzt durch das neue Dienstgebäude für sie.

Eine „architektonisch gute Lösung“, nannte Bauministerin Doris Ahnen das weitläufige Gebäude. Man baue nach Effizienz, Konsistenz und Suffizienz, so Ahnen. 11,6 Millionen Euro sind in Landau verbaut worden. 76 Prozent der am Bau beteiligten Firmen kommen aus RLP. Auch in Landstuhl und Ludwigshafen will das Land in Polizeigebäude investieren.

Minister Lewentz ergänzte, dass das Geld in diesen Bau gut angelegt sei. Auch die Stellensituation hob Lewentz hervor. Die Einstellungsquote sei einzigartig. Nächstes Jahr werde man 10.000 Polizeibeamte in Rheinland-Pfalz (RLP) haben: „Wir sind technisch und personell auf bestem Weg. In der Südpfalz lebt man sehr,sehr sicher!“

Bei einem sich anschließenden Rundgang mit Thomas Sommerrock zeigten sich die ganzen Möglichkeiten des Gebäudes. In dem neuen Dienstgebäude haben die rund 170 Polizeibediensteten nun unter einem Dach auf rund 2.300 Quadratmetern ein modernes zeitgemäßes Arbeitsumfeld. Zuvor waren die Polizeibeamten in unterschiedlichen Gebäuden im Westring und in der Xylanderstraße untergebracht, die zu klein waren und nicht mehr den Anforderungen des Polizeidienstes entsprachen.

Das neue Dienstgebäude liegt verkehrsgünstig in der Paul-von-Denis-Straße, am Rande der Landauer Innenstadt, und ist gut für die Bürger zu erreichen. Das gesamte Gebäude und auch die Besucherparkplätze sind barrierefrei gestaltet.

Neben Büros findet sich auch ein neuer Wachbereich, mehrere speziell gesicherte Gewahrsamszellen, sowie flexibel unterteilbare Besprechungsräume und spezielle Räume für die Kriminaltechnik in dem Gebäude wieder.

Neu ist auch ein spezieller Vernehmungsraum, in welchem audiovisuelle Vernehmungen durchgeführt und aufgezeichnet werden können. Eine solche Vernehmung kann z.B. bei Sexualdelikten durchgeführt werden, um Opfern eine spätere Vernehmung vor Gericht zu ersparen.

Auch auf die Energieeffizienz und den Umweltschutz wurde bei dem Neubau geachtet. So wurde das Gebäude mit einer 20 Zentimeter dicken mineralischen Fassadendämmung und dreifachverglasten Fenstern ausgestattet. Beheizt wird der Neubau mit Fernwärme. Darüber hinaus werden auf den Dächern der Carports und Garagen Fotovoltaikanlagen zur Stromversorgung für Elektrofahrzeuge angebracht.

Für die obligatorische Kunst am Bau wurde die Arbeit „Meadows“ der Künstlergemeinschaft Henninger GbR aus Berlin unter mehreren Bewerbern ausgewählt. Der Entwurf „interpretiert das Thema ,Zaun‘ auf völlig neue Weise als Gräser-Reihe, die in der Visualisierung eine sommerlich-heitere Anmutung entfaltet“, heißt es in der Begründung der Wettbewerbsjury.

An der Feierlichkeit, die aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen im Freien und mit stark reduzierter Gästezahl stattfand, nahmen neben Vertreter der Polizei und des LBB, auch Innenminister Roger Lewentz, Finanzministerin Doris Ahnen, die Landtagsabgeordneten Peter Lerch und Wolfgang Schwarz, der Oberbürgermeister der Stadt Landau Thomas Hirsch, Landrat Dietmar Seefeldt, Kreisbeigeordnete Jutta Wegmann, die Präsidentin des Landgerichts Landau, Müller-Rospert und die Leitende Oberstaatsanwältin Möhlig teil.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Blechbläserquintett des Landpolizeiorchesters Rheinland-Pfalz. (desa/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin