Mittwoch, 24. April 2024

Kreisparteitag der CDU Landau: Dominik Geißler offiziell als OB-Kandidat nominiert

31. Januar 2022 | Kategorie: Allgemein, Landau, Politik regional, Regional

 

Dominik Geißler (2.v.r.) möchte Nachfolger von OB Thomas Hirsch (l.) werden und die gute Zusammenarbeit mit den Landräten Brechtel (2.v.l.) und Seefeldt (r.) fortsetzen.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Ein ungewöhnlicher Ort zu ungewöhnlichen Zeiten: Die CDU Landau hatte am Samstag ihren Kreisparteitag zur Nominierung eines Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Landau nicht in einem geschlossenen Raum, sondern im Kreuzgang Heilig Kreuz, durchgeführt.

Gut eingepackt und mit Kaffee und Glühwein ausgestattet, hatten sich 62 CDU-Mitglieder dort eingefunden.

CDU-Kreisvorstand Gerhard Müller begrüßte zunächst die Anwesenden darunter Ehrengäste wie den designierten RLP-Parteivorsitzenden Christian Baldauf, OB Thomas Hirsch, die Landräte Dr. Brechtel und Seefeldt, MdB Dr. Thomas Gebhart, MdL Martin Brandl und Europaabgeordnete Christine Schneider.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit und Wahl eines Versammlungsleiters – dieses Amt übernahm Christine Schneider, die sich begeistert über die Geschlossenheit der CDU zeigte, wurde zügig in der Tagesordnung weiter voran geschritten.

Gerhard Müller beglückwünschte zunächst OB Hirsch zum zukünftigen Amt als Präsident des Sparkassenverbands Rheinland-Pfalz : „Dieses Amt bekommt man nicht angetragen, es zeugt von seiner Kompetenz“. Hirsch hatte die Fraktion schnell informiert, sodass diese sich frühzeitig auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten machen konnte. „Unser Netzwerker Theo Kautzmann hatte sich für Dominik Geißler eingesetzt, ihn angesprochen und als Kandidaten vorgeschlagen“. Damit sei der CDU ein Überraschungscoup gelungen, freut sich Müller. Geißler könne auf Menschen zugehen und habe große politische Erfahrung.

In der Kommunalpolitik sieht Christian Baldauf die Stärken einer Partei: „Dort spielt die Musik“. Gerade Landau als Studentenstadt sei unter CDU-Oberbürgermeistern aufgeblüht. Die Stadt sei jung, spannend und interessant. Man müsse viel unterwegs sein und eine motivierte Gruppe hinter sich haben, riet Baldauf. „Ab heute heißt es nur eines: Wir müssen alle Kraft einsetzen – jetzt gilt es!“

Die Kreisvorsitzende der CDU Südliche Weinstraße, Lena Hirschinger , sprach in ihrem Grußwort von einer Richtungsentscheidung und davon, dass jetzt Alle an einem Strang ziehen müssten: „In der Südpfalz stehen wir zusammen“. Dominik Geißler werde in Landau ein verlässlicher Partner für die Südpfalz sein.

In seinem Grußwort zeigte sich OB Thomas Hirsch „dankbar und demütig“ und blickte kurz auf 15 Jahre in politischer Verantwortung zurück. Er freue sich aber auch auf die neue Aufgabe. Und: „Stadt und Region stehen gut da“. Nicht schlecht reden lassen wolle man sich die Klimakoalition von denen, „die sich beim Koalitionspoker verzockt haben“. Zwar sei die Koalition keine „Liebesheirat“ gewesen, aber die Stadt entwickle sich vorbildlich, so Hirsch.

Stadträtin und Vorsitzende der JU Landau, Lena Dürphold schlug anschließend Dominik Geißler vor. Er sei Kümmerer und Macher, sei empathisch und nahbar. „Wir werden mit ihm die Wahl gewinnen!“

Auch Alt-OB Dr. Wolff zeigt sich begeistert über Geißlers Kandidatur: „Aus 24-jähriger Erfahrung als OB weiß ich, dass Netzwerken sehr wichtig ist. Dominik Geißler ist ein kompetenter Mann und ein guter Bergkamerad“ (Domink Geißler hatte als Jugendlicher mit Wolff etliche Bergtouren unternommen und so manchen 4000er bestiegen.)

„Es lohnt sich, dass wir kämpfen!“, betonte MdB Dr. Thomas Gebhart. „Dass Landau so attraktiv ist, hat auch viel mit Politik zu tun“, so Gebhart. Thomas Hirsch habe die Stadt mit Leidenschaft nach vorne gebracht.

„Ich freue mich, dass das Urgestein, mein väterlicher Freund Theo Kautzmann, an meiner Seite steht“, so Dominik Geißler in seiner Vorstellungsrede. Eine gute Vernetzung in die Bundespolitik sei wichtig und die könne er bieten: „Wir können direkt los marschieren“.

Die Stadt könne ein strahlender Magnet und ein Gesamtkunstwerk werden, so Geißler, der auch der Kultur einen großen Stellenwert einräumt (Geißler ist auch Musiker). Er sei Niemand, der mit dem Kopf durch die Wand gehen wolle, sodass andere auf der Strecke bleiben müssten. Kein Ausspielen vom Fahrrad gegen Auto zum Beispiel. „Wie können wir Streitthemen befrieden?“, müsse die Frage lauten. Im Zweifelsfall müsse man sich für den Menschen entscheiden, so Geißler. Nah bei Leuten sein, Solidarität und Gerechtigkeit sowie Verantwortung, sind wichtige Aussagen, die erkennen lassen, dass der Kandidat Sohn seines Vaters Heiner Geißler ist. Demzufolge liegen Geißler auch die Sozialstationen am Herzen (Heiner Geißler war Gründer der ersten Sozialstationen).

Geißlers Rede kam gut bei den CDU-Mitgliedern an. Von 61 abgegebenen Stimmen konnte Geißler auch 61 Stimmen auf sich vereinen. (desa)

OB Hirsch, Gerhard Müller, Landrat Brechtel, Christine Schneider, Dominik Geißler, Landrat Seefeldt, Christian Baldauf, Martin Brandl und Dr. Thomas Gebhart (v.l.n.r.) beim Kreisparteitag.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Fotogalerie Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen