Donnerstag, 26. November 2020

Kreis-Schreiben an Land: Schulen möglichst offen halten – Strengere Regelungen landesweit einheitlich treffen

9. November 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Kreis Germersheim – Landrat Dr. Fritz Brechtel und der für Schulen zuständige Erste Kreisbeigeordnete Christoph Buttweiler berichten, dass sie immer wieder Fragen und Forderungen nach Schulschließungen oder geänderten Unterrichtsmodellen erreichen.

„Wir verstehen sehr gut, dass Eltern und Lehrkräfte angesichts der steigenden Coronazahlen besorgt sind. Natürlich machen wir uns darüber Gedanken. Sollten entsprechende Neuregelungen für Schulen zwingend werden, dann sollte das Land diese aber landesweit einheitlich treffen.“

Ein entsprechendes Schreiben hat Buttweiler unlängst an Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) gerichtet. Darin wird die Ministerin dringend gebeten mitzuteilen, ob im Sinne des Hygieneplans „Schulen“ weitere Maßnahmen erforderlich sind – eventuell auch für den Kita-Betrieb.

Grundsätzlich sei das Ziel, die Schulen möglichst offen zu halten, um den Schülern ihr Recht auf Bildung zu gewährleisten. Dass das ein Kraftakt für alle Beteiligten sei, sei klar. „Es wurde ein landweiter Lockdown beschlossen, der für viele Lebensbereiche harte Einschnitte bedeutet. Die Schulen und Kitas wurden aufgrund der möglichen Folgen für die Kinder und Jugendlichen bewusst von diesen Maßnahmen ausgenommen. Zudem wurde über die vergangenen Wochen deutlich, dass die Schulen an sich keine Infektionstreiber sind, also innerhalb der Schulen die Weitergabe des Virus nur sehr selten erfolgt.“

In diesem Zusammenhang und um für verstärkten Schutz zu sorgen, habe das Land schließlich auch eine erweiterte Maskenpflicht an weiterführenden Schulen verfügt. „Natürlich beobachten wir die Situation an den Schulen eng. Sobald dort positive Fälle bekannt werden, handelt das Gesundheitsamt entsprechend der Richtlinien und in enger Abstimmung mit den Schulleitungen“, so Brechtel und Buttweiler. „Dass wir irgendwann, vielleicht sogar schneller, als wir es uns wünschen, zu geänderten Schulzeit-Modellen oder Homeschooling kommen, lässt dennoch nicht ausschließen. Wenn es dazu kommt, dann aber bitte landesweit einheitlich.“

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin