Kleiderstube in Bellheim: Nicht nur für Flüchtlinge gedacht

6. Dezember 2015 | Kategorie: Kreis Germersheim
Öffnungszeiten der neuen Kleiderkammer in Bellheim. Foto: red

Öffnungszeiten der neuen Kleiderkammer in Bellheim.
Foto: red

Bellheim. Im Anwesen Hauptstraße 121 in Bellheim hat eine Kleiderstube ihre Pforten geöffnet. Verantwortlich ist Claudia Bohsung mit ihrem hoch motivierten Team. Die Kleiderstube steht nicht nur Flüchtlingen sondern auch allen anderen unterstützungsbedürftigen Mitbürgern offen.

Der Bauhof hatte das Gebäude innen und außen so hergerichtet, dass Malerarbeiten schnell durchgezogen werden konnten. Bohsungs Dank galt dafür auch Sorin Radu von der VG Bellheim, der sich mit Asylbewerbern stark im Projekt eingebracht hatte.

Zur Zeit werden vor allem Winterkleidung aus der VG Bellheim benötigt. Bei Männerkleidung wird die mittlere Größe bevorzugt. Auch Kinder-und Kleinkinderkleidung werden gerne entgegengenommen.

Klaus Weber, der in Zeiskam die Flüchtlingsarbeit koordiniert, möchte mit Regine Gärtner zusammen eine Sammelaktion auf die Beine stellen. Er fasst dabei den 23. Januar ins Auge. Man würde die Sachspenden vor Ort abholen und dann nach Bellheim in die Kleiderstube bringen. Öffnungszeiten: montags von 15 bis 17 Uhr und freitags von 11 bis 16 Uhr.

„Neben Kleiderspenden, Winterkleidung, würden wir auch gerne funktionsfähige und saubere Kleinelektrogeräte für den Haushalt entgegennehmen sowie fahrtüchtige Fahrräder für alle Altersklassen. Weiterhin werden Spielzeuge sowie sonstige alltägliche Dinge benötigt“, so Weber, der einen Emailring zu den Zeiskamer Helfern aufgebaut hat und alle Aktionen koordiniert.

Am Samstag fand zum ersten Mal eine Veranstaltung mit Zeiskamer Bürgern und Asylbewerbern in der Fuchsbachhalle statt.

„Gestern war, wie ich glaube, ein positiver Nachmittag für uns alle. Wir hatten die Gelegenheit uns kennenzulernen, auch gerade diejenigen, welche nicht so nah an den Flüchtlingen dran sein können.
Es war insgesamt ein angenehmes und interessantes Treffen“, so Weber.

Rosemarie Lechner und Gertrud Diehlmann hatten nicht nur die Organisation des Fuchsbachsaales übernommen sondern auch Kaffee gekocht und Getränke zur Verfügung gestellt. Den beiden engagierten Damen galt Webers besonderer Dank. (desa)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Kleiderstube in Bellheim: Nicht nur für Flüchtlinge gedacht"

  1. Klaus Weber sagt:

    Liebe Redaktion,
    vielen Dank für Ihre Berichterstattung zur Kleiderstube Bellheim und dem Treffen Helfer und Flüchtlinge in Zeiskam.

    Anzufügen wäre noch dass der Bürgermeister der Gemeinde Zeiskam, Herr Klaus Weiß, ein Spendenkonto für die Flüchtlingshilfe eingerichtet hat.

    Kto. DE61 548 514 40 1000 622 025

    Mit besten Grüßen,

    Klaus Weber
    Koordinator Helferkreises Asyl Zeiskam

Directory powered by Business Directory Plugin