Freitag, 19. August 2022

Kandel: Stellwerk soll lange Wartezeiten am Bahnübergang reduzieren

20. Mai 2016 | Kategorie: Kreis Germersheim
Warten an der Kandeler Bahnschranke. Foto: pfalz-express.de

Warten an der Kandeler Bahnschranke.
Foto: pfalz-express.de

Kandel – Wer in Kandel wohnt oder regelmäßig durch die Stadt fahren muss, kennt das Problem: Die Bahnschranke senkt sich zwei bis drei Mal in der Stunde – und Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer warten und warten.

Manchmal bis zu sieben Minuten muss man Geduld aufbringen, bis der Bahnübergang wieder frei ist. Öffnet sich die Schranke, wälzt sich die Autoschlange bis zur Ampelkreuzung Hauptstraße/Rheinstraße und steht dort wieder minutenlang.

Nachdem in letzter Zeit viele Bürger auf die Situation hingewiesen haben, hat sich der Bundestagsabgeordnete Dr. Thomas Gebhart CDU) an die Deutsche Bahn AG gewandt.

„Die langen Wartezeiten behindern viele Straßenteilnehmer und führen zu einem Blockieren des Kreuzungspunkts. Diese Lage ist für alle Beteiligen schwierig“, so Gebhart.

Nun kam die Antwort der Deutschen Bahn: Die Einrichtung eines elektronischen Stellwerks mit Namen „Südliche Pfalz“ soll bis Ende 2018 am Kreuzungspunkt zu einer deutlichen Verbesserung führen, so der Konzernbevollmächtigte der Bahn Jürgen Konz.

Gebhart selbst will sich in den kommenden Wochen zusammen mit Bahnvertretern ein Bild von den Planungen zu diesem elektronischen Stellwerk machen. (red/cli)

Der Bahnübergang in der Lauterburger.

Der Bahnübergang in der Lauterburger Straße

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen