Sonntag, 28. Februar 2021

Julia Klöckner: „Kirche soll mit Augenmaß modernisiert werden“

28. Februar 2013 | Kategorie: Rheinland-Pfalz

RLP-CDU-Vorsitzende Julia Klöckner ist studierte Theologin. Foto: red

Mainz -Anlässlich des letzten Amtstages von Papst Benedikt XVI. dankt die Landesvorsitzende der CDU Rheinland-Pfalz und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, Julia Klöckner MdL, dem scheidenden Oberhaut der Römisch-Katholischen Kirche für sein Pontifikat und sein Zeichen, das er mit diesem Rücktritt setzt.

„Trotz der Schwäche des Alters, zeigt er seine ungeheure Kraft, die in diesem Loslassen steckt. Das wird die Pontifikate der kommenden Päpste beeinflussen. Dieser Schritt ist ungewöhnlich revolutionär für einen, der eher als Bewahrer und weniger als Modernisierer der Kirche galt.“

Benedikts Wirken sei geprägt von intellektueller Kraft und starkem Glauben, sagte Klöckner. „Gerne denke ich zurück an meine Begegnungen mit ihm. Im Namen der Christdemokraten in Rheinland-Pfalz danke ich Papst Benedikt XVI. und wünsche ihm gute Erholung, Gesundheit und Gottes Segen.“

Von seinem Nachfolger erhofft sich die studierte Theologin , dass er „die Sprache der Gläubigen spricht, das Ohr im Alltag der Menschen hat und unsere Kirche mit Augenmaß modernisiert. Dazu gehören für mich das Diakonat der Frau und die Zulassung wiederverheiratet Geschiedener zur Eucharistie“, so Julia Klöckner.

Klöckner ist Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin