Donnerstag, 17. Oktober 2019

Hoher Besuch in Rheinzabern: Kirgisischer Botschafter besucht Ausstellungseröffnung

15. Mai 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kultur

V.li.: Ausstellungsmacher Marvin Preuße, Ortsbürgermeister Gerhard Beil, Botschafter Daniar Tologonov, stv. Vorsitzender Achim Stadter und Philipp Schmitt, Vorsitzender des Museumsvereins.
Fotos: über G. Beil

Rheinzabern – „Kirgisistan – ein fernes Land so nah“, heißt die neue Sonderausstellung im Terra-Sigillata-Museum, zu deren Eröffnung der frisch akkreditierte kirgisische Botschafter Daniar Tologonov eigens angereist war.

Botschafter Tologonov war beeindruckt von der Ausstellung und ludt die Gäste ein, sein Heimatland zu besuchen, das seit 1991 als Staat selbständig ist und eine stabile Demokratie aufbaut, nachdem zwei Präsidenten ihr Amt abgeben mussten.

Ortsbürgermeister Gerhard Beil schlug in seiner Einführungsrede einen Bogen zum über 7000 Kilometer entfernten jungen Staat in Zentralasien und warnte davor, die Bilder nur unter touristischem Aspekt zu sehen, auch wenn Tourismus für das Land an Bedeutung gewinnen soll.

Beil erinnerte an menschliche Verbindungen zu dem fernen Land in Zentralasien, aber auch an geologische, geographische, politische und wirtschaftliche Themen, die bewegen.

Ein kleines Landesporträt zeigte Probleme und Chancen Kirgistans auf, die typisch sind für die globale Zukunftsentwicklung, angefangen beim Wassermangel, über Rohstoffvorräte bis zur geplanten modernen Seidenstraße, die neue Handelsströme ermöglicht – aber auch die Randlage Europas andeutet.

Botschafter Tologonov im Gespräch mit Dagmar und Marvin Preuße vor der Landkarte von Asien.

Geologe Marvin Preuße, Kurator der Ausstellung, arbeitete im Rahmen seines Studiums an der Universität Freiberg in Kirgisistan. Dort fand er Kontakte zu Familien und brachte farbenprächtigen Bilder mit, die er bei einem Rundgang erläuterte.

Dabei fand er in Botschafter Tologonov einen besonders aufmerksamen Zuhörer. Dieser trug sich ins Gästebuch ein und bedankte sich beim Ortsbürgermeister durch Überreichung eines deutsch-kirgisischen Ansteckers.

Deutsch-kirgisische Anstecknadel.

 

Landschaft in Kirgisien: Fruchtbare Felder, wo Wasser ist. Im Hintergrund karges Hochgebirge.
Foto: Marvin Preuße

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin