Mittwoch, 23. September 2020

Gesundheitsminister erspart 500.000 Zuckerkranken billige Ersatz-Arznei

30. März 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Ein sogenannter Pen zum Spritzen von Insulin. Foto: Licht

Berlin – Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) greift durch im Wirbel um Ersatz-Arzneien.

Dies berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf ein Schreiben aus dem Gesundheitsministerium an den Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA). Demnach beanstandet das Ministerium den GBA-Beschluss über eine Festbetragsgruppenbildung für Diabetes-Medikamente, da nicht gewährleistet sei, dass „Therapiemöglichkeiten nicht eingeschränkt werden“, heißt es.

Dies bedeutet, dass rund 500.000 Diabeteskranke die Umstellung auf ein Ersatz-Präparat erspart bleibt, da eventuelle Einsparungen das Risiko für die Patienten nicht rechtfertigen würden. (dts Nachrichtenagentur)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin