Montag, 27. Juni 2022

Fahrradfreundlichkeit Germersheims bestätigt: Hervorragende Platzierung im ADFC Fahrradklima Test

12. März 2015 | Kategorie: Kreis Germersheim

Nun ist es offiziell: In Germersheim lässt es sich gut radeln.

Germersheim – Mit einem herausragenden zweiten Platz der insgesamt elf getesteten rheinland-pfälzischen Städte und einer Gesamtnote von 3,2 (Bundesdurchschnitt Note 4) hat die Stadt Germersheim ihren guten Ruf als fahrradfreundliche Stadt deutlich bestätigt.

Gute Fahrt? Diese Frage stellte der ADFC im Oktober und November 2014 wieder Radfahrern in ganz Deutschland. Mithilfe von 27 Fragen in fünf Kategorien konnten Bürger ihre Heimatstädte bewerten.

In seiner weltweit größten Befragung zum Radfahrklima hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) insgesamt 468 Städte im gesamten Bundesgebiet auf ihre Fahrradfreundlichkeit hin untersucht und von Radfahrern beurteilen lassen.

Mehr als 100.000 Befragte bescheinigten ihren Städten bei der bereits zum sechsten Mal durchgeführten Befragung mehr oder weniger gute Bedingungen und Voraussetzungen für angenehmes und gefahrenfreies Radfahren. Die Bewertungen erfolgten jeweils im Schulnotensystem. Die Ergebnisse sind der Gradmesser dafür, wie fahrradfreundlich die Stadt empfunden wird.

Die jüngste ADFC- Studie (Fahrradklima Test vom Herbst 2014) bescheinigt der Stadt Germersheim nicht nur einen hervorragenden zweiten Platz der insgesamt elf getesteten Städte in Rheinland Pfalz, sondern darüber hinaus auch im bundesweiten Vergleich einen sehr zufriedenstellenden Platz 51 bei den 292 bewerteten Städten unter 50.000 Einwohnern.

Mit ihrem guten Abschneiden liegt die Stadt insgesamt sogar weit vor den benachbarten Städten wie Speyer und Landau.

Besonders gelobt wurden die gute Erreichbarkeit des Germersheimer Stadtzentrums (1,9), der Spaß am Radfahren (2,2) das zügige Radfahren (2,2) oder die gut lesbaren Radwegweiser in der Stadt.

„Hier zahlt sich aus, dass die Stadt ihr Verkehrswegenetz seit Jahren konsequent ausbaut und vor allem durch die gute Radwege-Infrastruktur für Sicherheit und zügiges Vorankommen sorgt“, so Bürgermeister Marcus Schaile.

Insbesondere für junge Fahrradfahrer oder Fahranfänger seien die klar erkennbaren, von der Fahrbahn getrennten Radwege eine große Sicherheitsreserve, die es gelte zu erhalten und weiter auszubauen.

Auch die Möglichkeit zum Fahren gegen die Fahrtrichtung in Einbahnstraßen oder die Fahrradmitnahme in öffentlichen Personennahverkehr werden in Germersheim als recht angenehm empfunden. Selbst bei der Beurteilung der öffentlich verfügbaren Fahrräder liegt Germersheim deutlich über dem Durchschnitt.

„Natürlich sind wir auch weiterhin bemüht, die Verkehrssicherheit auszubauen und Gefahrenstellen zu entschärfen, aber letztendlich sind wir auf die gegenseitige Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer, Radfahrer, Autofahrer und Fußgänger angewiesen. Außerdem dürfen nicht einzelne Verkehrsteilnehmer benachteiligen oder bevorzugt werden“, so Bürgermeister Schaile weiter.

Trotz allem Positiven habe die Stadt durch den Fahrradklima-Test auch einige weitergehende Informationen und Aufgaben bekommen, man in naher Zukunft in Angriff nehmen müsse: So seien beispielweise die vergleichsweise hohe Zahl von Fahrraddiebstählen oder die Zahl von Falschparkern auf Radwegen auf Dauer nicht zu tolerieren.

„Insbesondere hier werden wir zukünftig ein größeres Augenmerk und größere Aufmerksamkeit walten lassen“, verspricht Bürgermeister Marcus Schaile.

Die Einzelergebnisse des ADFC-Fahrradklima-Tests sind im Internet unter  http://www.adfc.de/fahrradklima-test/  nachzulesen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen