Sonntag, 07. Juni 2020

EU-Innenkommissar will mehr Flüchtlinge aus Afrika nach Europa umsiedeln

29. August 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Politik Ausland
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Brüssel – EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos drängt die europäischen Staaten dazu, deutlich mehr Flüchtlinge aus Afrika nach Europa umzusiedeln.

„Wir haben eine rechtliche und eine moralische Pflicht, jenen Schutz zu bieten die ihn wirklich brauchen“, heißt es in einem Brief an die Innenminister der Mitgliedstaaten, über den das „Handelsblatt“ berichtet.

Die Regierungen sollten demnach bis Mitte September mitteilen, wie viele Menschen sie im kommenden Jahr aufzunehmen bereit seien – und dabei „so ehrgeizig wie möglich“ sein, heißt es in dem vergangenen Freitag verschickten Schreiben.

Es gelte nun, nicht mehr nur Flüchtlinge aus der Türkei und dem Nahen Osten umzusiedeln, sondern zunehmend auch aus Staaten wie Ägypten, Libyen, Niger oder dem Sudan.

Für Avramopoulos ist die Eröffnung legaler Wege nach Europa ein zentrales Element, um die Flüchtlingskrise auf der zentralen Mittelmeerroute in den Griff zu bekommen. Das sogenannte Resettlement war auch Thema beim Migrationsgipfel am Montag in Paris. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "EU-Innenkommissar will mehr Flüchtlinge aus Afrika nach Europa umsiedeln"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Sämtliche antideutschen Parteien wie CDUSPDFDPGRÜNELINKE wollen das auch.
    Merkel will sogar den kriminellen Schleusern Jobs in Deutschland verschaffen.
    Unglaublich!

    Die Einzigen, die dagegen sind dass die explodierende Überbevölkerung sich in deutsche Sozialhängematten legt ist die AfD.

    Dann hat man bei der Wahl wenigstens eine Alternative.

Directory powered by Business Directory Plugin