Montag, 17. Dezember 2018

Ermittlungen gegen vermeintlichen Terrorhelfer eingestellt

12. Oktober 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Das Ermittlungsverfahren gegen einen Helfer des vermeintlichen Rechtsterroristen in der Bundeswehr, Franco A., ist vom Generalbundesanwalt eingestellt worden.

Das geht aus der Einstellungsverfügung der Behörde hervor, über die das Nachrichtenmagazin Focus berichtet. Gegen den Oberleutnant Maximilian T. wurde wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt.

Konkret bestand der Verdacht, T. könnte dem vermeintlichen Rechtsterroristen Franco A. bei Anschlagsvorbereitungen geholfen haben. A. wurde im April 2017 festgenommen, weil die Bundesanwaltschaft glaubte, er habe Terroranschläge geplant.

Anschließend, so die damalige Ansicht der Behörde, hätte A. den Verdacht auf Asylbewerber lenken wollen, da er zuvor unter der Aliaspersonalie „David Benjamin“ einen Asylantrag gestellt und staatliche Leistungen in Anspruch genommen hatte.

Der Fall führte zu einer breiten Debatte um ein Haltungsproblem in der Bundeswehr. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin