Donnerstag, 17. Oktober 2019

„Gruppe Freital“: Ermittlungen gegen zwei Polizeibeamte eingestellt

26. Januar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Dresden  – Die Staatsanwaltschaft Dresden hat die Ermittlungen gegen zwei Polizeibeamte eingestellt, die in Verdacht geraten waren, mutmaßliche Mitglieder der rechtsterroristischen „Gruppe Freital“ mit vertraulichen Informationen versorgt zu haben.

„Der Verdacht einer Straftat hat sich nicht bestätigt“, sagte Oberstaatsanwalt Jürgen Schär „Zeit Online“. Nur das Verfahren gegen einen dritten Polizisten wegen des Verdachts der Verletzung von Dienstgeheimnissen laufe noch.

Ein vom Dienst suspendierter Beamter der sächsischen Bereitschaftspolizei darf nun seine Arbeit wieder aufnehmen: „Die Suspendierung des Beamten wird aufgehoben“, sagte der Sprecher des Präsidiums der sächsischen Bereitschaftspolizei. Strafrechtlich sei der Fall damit erledigt. Ob es Anlass zu Disziplinarmaßnahmen gebe, müsse noch geprüft werden.

Die beiden anderen in Verdacht geratenen Polizisten waren nicht vom Dienst suspendiert worden. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin