Samstag, 19. September 2020

Einwohnerversammlung in Lingefeld: Jede Menge Ortsthemen besprochen

6. Dezember 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Bürgermeister Markus Kropfreiter (Mitte) mit dem Ersten Beigeordneten Timo Freund und der Beigeordneten Bianca Dietrich.

Lingenfeld – Die erste Einwohnerversammlung nach der Kommunalwahl in den Räumen des MGV war mit fast 100 Bürgern gut besucht. 

Ortsbürgermeister Markus Kropfreiter (SPD) wies bei der Eröffnung darauf hin, dass ihm das Thema Information und Transparenz „sehr wichtig“ sei. Es will regelmäßig über das Amtsblatt, die Facebook-Fanpage der Ortsgemeinde und die Homepage informieren. Eine Einwohnerversammlung sei zudem essenziell, um die Probleme zu diskutieren und direkt zu informieren.

Brückensperrung

Erstes Thema der Sitzung war die Brückensperrung an der Berliner Straße. Nach mehrmaligen Nachfragen des Ortsbürgermeisters gab es inzwischen eine Reaktion des Gutachters und der Versicherungen. Eine Haftung wird demnach zunächst abgelehnt. Eine Sanierung der Brücke werde allerdings von der Bauabteilung der Verbandsgemeinde parallel geplant, so Kropfreiter.

Goldberghalle

Zum Thema Goldberghalle konnten er und der Beigeordnete Timo Freund positive Nachrichten verkünden: Die bauchfachliche Prüfung ist abgeschlossen. Es werden noch im Jahr 2019 positive Förderbescheide erwartet.

Brunnen

Ein weiteres Thema war der Brunnen am Ratshausplatz. Eine Sanierung des Brunnens würde mindesten 30.000 Euro kosten, so Kropfreiter. Einige Besucher hatten schon gute Ideen zu möglichen Alternativen. „Wir werden die Bürger von Lingenfeld beim Suchen nach Lösungen beteiligen“, so Timo Freund.

Supermarkt

Einen längeren Vortrag hielt Kropfreiter zum geplanten Supermarkt/ Discounter in der Schwegenheimer Straße. Nach seinen Ausführungen sind im Einzelhandelskonzept der Verbandsgemeinde 1.200 Quadratmeter für Lingenfeld geplant. Das müsse allerdings noch genehmigt werden. Dann muss vom Verbandgemeinderat ein Flächennutzungsplan beschlossen werden – unter Beteiligung der sechs Ortsgemeinden und weiteren 41 Institutionen. Außerdem wird dazu ein Raumordnungsplan der Metropolregion Rhein-Neckar benötigt, erst dann kann ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

Klima, Flora und Fauna

Der Leiter des Bauhofs, Friedrich Gutting, berichtete über die vielfältigen Aufgaben des Bauhofs. Das Gießen wird laut Gutting in Zukunft deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen, denn Beete und Bäume leiden unter dem veränderten Klima.

Bei der Pflege der Grünflächen in den Baugebieten und den Ausgleichsflächen will man in Lingenfeld künftig neue Wege gehen. Mit einfachen Mitteln soll Insekten und Kleinlebewesen in der Wiese ein Schutzraum geboten werden, indem das Mähen stark einschränkt wird. Viele Insekten, Schmetterlinge oder Käfer könnten sich vermehren und sollen für ein gutes Klima direkt vor der Haustür sorgen. „Eine kleine Veränderung mit großer Wirkung für die Flora und Fauna“, so Kropfreiter und Gutting.

„Bei den Ausgfleichsflächen hinter dem Nonnewaldeck wird zum Beispiel  ein Rand von einem Meter gemäht. Die restliche Wiese bleibt stehen“, so Gutting. „Die Tiere finden ein Rückzugsgebiet und die Pflanzen vermehren sich, da ihr Samen ausreifen kann.“

Ebenso werden bestimmte Brachflächen geplant, die auch über Winter stehen bleiben, damit den Kleinstlebewesen ein Schutz in der Winterzeit gewährt wird.

Kita

Bianca Dietrich als zweite Beigeordnete hat zum Thema Kita-Landschaft berichtet. Die Ortsgemeinde kann die gesetzliche Verpflichtung bei der Bereitstellung von Kitaplätzen erfüllen. Allerdings gibt es zu wenig Ganztagsplätze. Bei der Umsetzung des neuen Kitagesetzes will Lingenfeld von Anfang an dabei sein.

Ärzteversorgung

Auf der Agenda des Abends stand auch das Thema Ärzteversorgung. Kropfreiter und Freund berichteten, dass sie schon Gespräche mit Investoren geführt haben. „Außerdem haben wir Gelder für eine professionelle Beratung im Haushalt 2020 eingeplant“, so Kropfreiter.

Verkehr

Aus den Reihen der Besucher gab es viele Beträge zur Verkehrsproblematik in Lingenfeld. Kropfreiter wies auf seine geplante Kampagne „11.000 Autos sind zu viel“ hin. Auf seiner To-do-Liste steht auch das Thema „Freiwillig 30 für unsere Kinder“. Die weiteren Anregungen zum Thema Verkehr will er mit der Verbandsgemeinde als Verkehrsbehörde abklären und soweit möglich umsetzen lassen.

Müll

Das Thema Abfall war vielen Lingenfeldern ein wichtiges Anliegen. Seit Kropfreiters Amtsantritt hat der Bauhof schon weitere Mülleimer aufgehängt. Für das Jahr 2020 sind weitere geplant.

Aus den Reihen der Besucher kam auch das Argument, dass die Gemeinde nichts für das falsche Verhalten einiger Menschen kann. Da es im Umkreis des Jugendzentrums immer wieder Probleme mit Abfall gibt, hat Kropfreiter ein Projekt mit alten und jungen Lingenfeldern zum Thema Abfall vorgeschlagen. (red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin