Freitag, 02. Dezember 2022

„Einheitsbuddeln“ 2022 in Kandel: Am Schwanenweiher steht jetzt ein Ölbaum 

4. Oktober 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim

Geschafft: Der Ölweidenbaum (Schmalblättrige Ölweide) ist ein klimaresistentes Gewächs.
Foto über Stadt Kandel

Kandel – Am 3. Oktober 2022, dem Tag der Deutschen Einheit, findet seit 2019 das sogenannte „Einheitsbuddeln“ in Kandel statt.

Initiiert vom damaligen Einheitsfestausrichter Schleswig-Hosltein, ist diese Aktion mittlerweile Tradition geworden. Stadtbürgermeister Michael Niedermeier hat sie auch in Kandel etabliert.

„Am Tag der Deutschen Einheit einen Baum oder viele Bäume zu pflanzen, in Dankbarkeit an unsere Einheit einerseits aber auch als Zeichen und aktiver Beitrag zum Klima- und Umweltschutz andererseits, ist eine gelungene und total gute Idee“, so Niedermeier.

Der Stadtbürgermeister rezitierte eine bewegende, kurze Geschichte eines ehemaligen DDR-Bürgers, der viele Jahre in Stasi-Haft war und erzählte, welche Methoden in der DDR möglich waren und tausenfachfach umgesetzt wurden. „Die DDR war ein Unrechtsstaat und eine Diktatur. Sie hat die demkoratischen Werte mit Füßen getreten. Und das an der Grenze zur damaligen Bundesrepublik. Wir können froh sein, dass dieses Kapitel der Geschichte vorüber ist und wir in Frieden, Einheit und Freiheit leben können. Darauf können wir stolz und dankbar sein“, so Niedermeier in seiner Rede.

Es sei, so der Bürgermeister weiter, im Zeichen des Kriegs in der Ukraine umso mehr auch zu sehen, wie fragil der Friede sei: „Der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist auch ein Angriff gegen Demokratie und Menschenrechte. Ein Krieg gegen die Errungenschaften, die auch die DDR fürchtete und deren Bürger sie erkämpft haben.“

Niedermeier dankte dem Kandeler Armin Reinemuth, der dieses Jahr den Baum für die Pflanzaktion spendete. „Bei allem dürfen wir den Klimaschutz nicht vergessen. Und mit der Pflanzung tun wir das aktiv“, so Niedermeier, der mit den vielen Gästen, darunter Verbandsbürgermeister Volker Poß, Landtagsabgeordneter Thomas Weiner, Stadtbeigeordnete Jutta Wegmann und Dr. Werner Esser, VG-Beigeordneter Josef Vollmer, Ratsmitgliedern und Bürgern symbolisch einen sehr klimaresistenten Ölweidenbaum am Schwanenweiher pflanzte.

Die Stadtkapelle Kandel umrahmte die kleine Feierstunde musikalisch und spielte zum Abschluss die deutsche Nationalhymne.

Foto über Stadt Kandel

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen