Mittwoch, 12. August 2020

DRK Südpfalz bestellt Jürgen See dauerhaft als Geschäftsführer

5. Juli 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer

Landrat Dietmar Seefeldt gratuliert Jürgen See (li.) zur neuen Position.
Foto: drk

SÜW. Mit klarer Einstimmigkeit haben sich die Vertreter der Gesellschafter des DRK-Kreisverbandes Südwestpfalz e.V., des DRK-Kreisverbandes Südliche Weinstraße e.V. sowie des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V. dafür entschieden, Jürgen See dauerhaft als Geschäftsführer der DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH zu bestellen.

Damit wurde auch die dauerhafte Wahrnehmung der Funktion als Kreisgeschäftsführer für den DRK-Kreisverband Südliche Weinstraße e.V. bestätigt.

Nach dem tragischen und unerwarteten Tod von Bernd Fischer im vergangen Jahr hatten die Gesellschafter- und Verbandsgremien der DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH sowie des DRK- Kreisverbandes Südliche Weinstraße e.V. zur Gewährleistung der Handlungsfähigkeit den bisherigen Vertreter, Jürgen See, als Geschäftsführer mit Befristung bis zum 30. Juni 2020 eingesetzt.

Einig war man sich im Präsidium des DRK-Kreisverbandes Südliche Weinstraße e.V., dass die erfolgreiche Personalunion von Kreisverbandsgeschäftsführung für den DRK-Kreisverband Südliche Weinstraße e.V. und der Geschäftsführung der Rettungsdienst Südpfalz GmbH fortgesetzt werden soll. Deshalb musste eine Kandidatin oder ein Kandidat gefunden werden, welche beziehungsweise welcher beide Positionen ausführen kann.

Für die dauerhafte Besetzung der Position des Geschäftsführers für die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH wurde die Stelle des Geschäftsführers nach Beschluss der Gesellschafter überregional ausgeschrieben. In einem umfangeichen Bewerbungsverfahren überzeugte die Bewerbung und Präsentation von Jürgen See, der sich gegen eine Vielzahl von Bewerbern durchsetzen konnte.

„Es war für uns ein Glücksfall, dass wir nach dem tragischen Verlust von Bernd Fischer, Jürgen See das Unternehmen ohne die Möglichkeit einer geordneten Übergabe übertragen konnten“, betont Landrat Dietmar Seefeldt in seiner Eigenschaft als Präsident des DRK-Kreisverbandes Südliche Weinstraße und Aufsichtsratsvorsitzender der DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH.

„Wir sind froh mit Jürgen See einen Geschäftsführer gefunden zu haben, der im rheinland-pfälzischen Rettungsdienst bereits sehr stark sozial und fachlich verankert und vernetzt ist“, freut sich Seefeldt die sehr gute, offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Jürgen See erfolgreich fortsetzen zu können.

Neben der Auswirkungen der Corona-Pandemie, welche auch beim DRK-Rettungsdienst seine wirtschaftlichen Spuren hinterlässt, wird mit der Neufassung des rheinland-pfälzischen Rettungsdienstgesetztes und den daraus resultierenden Veränderungen ein Schwerpunkt der zukünftigen Arbeit von Jürgen See darin bestehen, den DRK-Rettungsdienst in der Südpfalz auf die neuen Zukunftsbedingungen anzupassen.

Seine Ziele sind klar: der Bevölkerung und den Kommunen einen stets verlässlichen und modernen Rettungsdienst in der Region zu gewährleisten. Den Mitarbeitenden einen sicheren Arbeitsplatz mit guten Arbeitsmitteln und modernen Betriebsstätten sowie fachliche Perspektiven ermöglichen. Sein Fokus richtet sich schon immer auf die Qualität der Notfallmedizin: „Hier liegt unser betrieblicher Schwerpunkt und die ganze Kompetenz und Motivation unserer Belegschaft“, betont See.

Der Geschäftsführer sieht als weitere Aufgabe, dass der Rettungsdienst in Zeiten von Fachkräftemangel, Flexibilisierung der Arbeitszeiten und der Arbeitsmodelle sowie zu neuen wirtschaftlichen Fragen und der Digitalisierung sich anpassen muss. „Die Aufgabenstellungen werden komplexer und anspruchsvoller. Hier wollen wir unsere Belegschaft mitnehmen und den Rettungsdienst für die Zukunft rüsten“, erläutert See.

Zur Person

Jürgen See ist innerhalb des DRK kein Unbekannter. Der 52-jährige verheiratete Familienvater von drei Kindern wurde 1968 im badischen Offenburg geboren, lebt und arbeitet seit 1993 in der Südpfalz. Nach seiner schulischen Laufbahn verrichtete er 1989 seinen Zivildienst als Rettungssanitäter beim DRK-Rettungsdienst in Mittelbaden und fand dort seine Grundlage für seine spätere berufliche Entwicklung.

Seit 1992 arbeitet er hauptberuflich als Mitarbeiter im Rettungsdienst in verschiedenen Regionen. Von Mittelbaden über Rottweil führte ihn sein Weg in die Pfalz, wo er zuerst 1993 in Ludwigshafen und dann ab 1994 beim DRK-Kreisverband Germersheim e.V. als Leiter Rettungsdienst und bereits als stellvertretender Geschäftsführer erfolgreich tätig war.

Nebenbei begleitete der Sozialbetriebswirt als Dozent und Fachprüfer an einer Berufsfachschule für Rettungsdienst über 20 Jahre hinweg viele Rettungsdienstbegeisterte in ihr Berufsleben und ist als Organisatorischer Leiter für den medizinischen Katastrophenschutz im Landkreis Germersheim als Ehrenbeamter tätig.

Die Bereiche Ausbildung, Organisation, Führung und vor allem die Fortentwicklung seines Berufsbildes liegen ihm stets am Herzen. Mit der Einführung des neuen Berufsbildes „Notfallsanitäter“ legte er noch im Dezember 2015 seine Ergänzungsprüfung ab, obwohl er aufgrund seiner zwischenzeitlich rein administrativen Tätigkeit selbst keine Zeit mehr für den Dienst im Rettungswagen fand.

Als 2011 der DRK-Rettungsdienst Germersheim in die große DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH überführt wurde, arbeitete Jürgen See fortan als Mitglied der operativen Leitung und Geschäftsführung an der Fortentwicklung des Rettungsdienstes in der Südpfalz mit.

Die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH

Die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH wurde im Jahr 2009 als gemeinnützig anerkannte GmbH gegründet. Ihr ist die Organisation und Durchführung des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes einschließlich Krankentransport in den Städten Landau, Pirmasens und Zweibrücken und den Landkreisen Germersheim, Südwestpfalz und Südliche Weinstraße ebenso wie der Betrieb der Integrierten Leitstelle in Landau übertragen.

Mit den Rettungswachen Annweiler, Bad Bergzabern, Bundenthal mit dem Notarztstandort Dahn, Edenkoben, Germersheim, Hauenstein, Herxheim, Kandel, Landau, Maximiliansau, Pirmasens, Rodalben, Weselberg und Zweibrücken gewährleistet die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH in einem Gebiet von 2.271 km² für rund 460.000 Bürger mit ca. 360 hauptberuflichen Mitarbeitenden eine optimale Flächenversorgung.

Mit rund 75.000 Einsätzen pro Jahr und einem Umsatzvolumen von circa 22 Millionen Euro ist die DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH ein Unternehmen mittelständischer Größe und aufgrund der besonderen Aufgabenstellung ein systemrelevantes Unternehmen.

Dies zeigte sich besonders in der kritischen Phase der Corona-Pandemie, in welcher der Rettungsdienst und sein Personal sich zu den besonderen Herausforderungen neu aufstellen mussten. „Ich bin sehr stolz auf die Belegschaft des DRK-Rettungsdienstes und seiner Führung, dass die Versorgung für die Bevölkerung stets gewährleistet war und keiner unsere Mitarbeitenden sich ernsthaft an Corona infizierte“, so der Aufsichtsratsvorsitzende und Landrat Dietmar Seefeldt.

Das Personal schützt sich mit umfangreichen Schutzmaterialien und einer strengen Organisation, damit eine Infektion auch untereinander vermieden wird.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin