Sonntag, 20. Mai 2018

Dreyer sperrt sich gegen Regierungsbeteiligung der SPD

22. November 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik, Politik Rheinland-Pfalz
Malu Dreyer. Foto: dts Nachrichtenagentur

Malu Dreyer.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sieht ihre Partei nicht in der Pflicht, sich an der nächsten Bundesregierung zu beteiligen.

Es sei „nicht die SPD, die Deutschland in diese schwierige Situation manövriert hat“, sagte Dreyer. „Angela Merkel ist gescheitert, zusammen mit FDP und Grünen in Koalitionsverhandlungen zu kommen, obwohl alle Beteiligten das zunächst wollten.“

Merkel müsse sich fragen, warum sie keine Partner für eine Regierungsbildung finde und was sie anders machen müsse. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Dreyer sperrt sich gegen Regierungsbeteiligung der SPD"

  1. Demokrat sagt:

    Die SPD ist schon lange nicht mehr die Partei der „kleinen Leute“, früher war die SPD eine Arbeiterpartei und fand die Unterstützung der Wähler.

    Heute ist die Partei auf dem Weg unter 20%, weil Sie schlechte Politik macht und noch schlechtere Politiker präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team