Mittwoch, 18. Mai 2022

Donalds Trumps Wahlkampfchef tritt nach Korruptionsvorwürfen zurück

19. August 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik Ausland, Weltgeschehen
Donald Trump. Foto: dts nachrichtenagentur

Donald Trump.
Foto: dts nachrichtenagentur

Washington  – Donalds Trumps Wahlkampfchef Paul Manafort hat seinen Rücktritt erklärt.

Manafort sah sich zuletzt Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. So tauchte sein Name laut Recherchen der New York Times auf einer Liste mit schwarzen Konten des ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch auf.

Er sei in den Fokus von ukrainischen Antikorruptionsermittler geraten, schrieb die Zeitung. Angeblich sollen ihm insgesamt 12,7 Millionen US-Dollar gezahlt worden sein. Ob das Geld wirklich geflossen sei, und wenn ja, wofür, sei aber nicht sicher.

Manaforts Anwalt wies die Vorwürfe zunächst zurück. Der Lobbyist hatte US-Medien zufolge früher auch als Berater für Janukowitsch und für den früheren philippinischen Machthaber Ferdinand Marcos gearbeitet.

Sein derzeitiger „Chef“, der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump wird unter anderem auch für wohlwollende Äußerungen über Russland kritisiert. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen