Mittwoch, 24. April 2019

Designierte Bildungsministerin will Diskussion über Werte der CDU

27. Februar 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Anja Karliczek.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin – Die designierte Bildungs- und Wissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) will eine Diskussion über Werte in ihrer Partei.

Die CDU müsse „sich in den Diskussionen und Entscheidungen mehr darauf konzentrieren, wo ihre Grundwerte sind“, sagte Karliczek der „Bild“.

Aus diesen Grundwerten heraus müsse diskutiert und gearbeitet werden. Zu den Flügeldiskussionen in ihrer Partei sagte sie: „Wir sind eine Volkspartei. Und da geht es um den Ausgleich verschiedenster Positionen und Werte. Das Wertkonservative ist dabei eine Farbe in der CDU.“

Und weiter: „Die entscheidende Frage muss sein: Wo ist unsere Mitte, aus der heraus wir agieren.“ Über ihre Nominierung zur Bildungs- und Wissenschaftsministerin sei sie selber überrascht gewesen. Karliczek: „Mein Mann war natürlich ebenso überrascht.

Dann hat er sich wirklich für mich gefreut und gesagt: Ich stehe hinter Dir! Das war mir das wichtigste.“ Die Zeit bis zum Ergebnis des SPD-Mitgliederentscheides werde sie nutzen, um sich „noch tiefer in die Materie einzuarbeiten“. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin